1.000 Euro Belohnung für Hinweise auf den Täter

Katzenkind Ajuna schwer misshandelt! Jetzt berichtet Retter von traurigem Fund

+
Der Retter von Ajuna berichtet echo24.de von dem traurigen Fund des Katzenkindes.
  • schließen
  • Petra Neset-Ruppert
    Petra Neset-Ruppert
    schließen

Der junge Stubentiger musste offenbar unglaubliche Qualen erleiden. Jetzt berichtet einer der Retter von dem traurigen Fund.

+++ UPDATE, 4. November: Einer der Katzenretter berichtet +++

"Sie war komplett ängstlich, als wir sie eingefangen haben", erinnert sich Ralph Bürger, Mitarbeiter des Robert-Bosch-Krankenhauses in Stuttgart. Gemeinsam mit einem Kollegen rettete er das misshandelte Kätzchen.

Alles begann mit einem lauten Miauen auf dem Krankenhausgelände am 17. Oktober. Es war die kleine Ajuna, die mittlerweile in der Obhut des Tierheims Stuttgart ist. Nach einigen Telefonaten war Ralph Bürger informiert und machte sich mit einem Kollegen, ausreichend Futter, Katzenmilch und einem Karton auf den Weg das Tier zu finden.

Stuttgart: Zuerst dachten die Retter nicht, dass die Katze misshandelt worden sei

"Wir haben zwar gesehen, dass das Ohr verletzt war, dachten aber im ersten Moment, dass das wahrscheinlich ein Wildtier war. Hier oben gibt es ja auch Marder und andere Tiere", erzählt Bürger. Mithilfe des Futters und dem Karton konnten die beiden dann das Kätzchen einfangen. "Sie hat im Karton richtig gefaucht aus Angst, erst als sie merkte, dass sie da drin ihre Ruhe hatte, hat sie sich beruhigt und dann hat sich auch etwas gegessen."

Als das Kätzchen am Krankenhaus gefunden wurde, war es schätzungsweise gerade einmal vier Wochen alt. "Keine Ahnung wie sie da hochgekommen ist", rätselt der Katzenretter. Er hofft, dass die Person gefunden wird, die dem Kätzchen das angetan hat. "Wir müssen ja dankbar sein, dass jemand auf das Miauen reagiert und uns verständigt hat", sagt Bürger.

Wie kann man einem süßen, jungen Kätzchen nur so was antun?

Stuttgart: Katze misshandelt - Retter hofft, dass Täter gefunden wird

Kolleginnen von Ralph Bürger hatten das Tier dann noch am Abend in das Stuttgarter Tierheim gebracht. "Die komplette Ohrmuschel ist bei der Kleinen weg, weil das Gewebe schon abgestorben ist, mussten sie alles entfernen", erzählt Bürger. Er hat mittlerweile auch Info-Blätter rund um das Krankenhaus aufgehängt, in der Hoffnung, dass jemand vielleicht etwas beobachtet hat. "Vielleicht verplappert sich der Täter ja auch mal und das bekommt jemand mit", hofft er.

+++ URSPRUNGSMELDUNG, 3. November ++++

Es ist kaum zu fassen! Wer tut einem unschuldigen Geschöpf nur so was an? In Stuttgart hat sich ein schrecklicher Fall von Tierquälerei ereignet. Auf ganz brutale Weise soll ein Katzenbaby misshandelt worden sein. Dem nun auf den Namen Ajuna getauften, wenige Wochen alten Kätzchen wurde in Stuttgart ein Ohr abgeschnitten, am Rücken Haare entfernt und - als wäre das noch nicht genug - auch noch Hämatome zugefügt!

Bilder: Katze Ajuna wurde grausam gequält

Die abscheuliche Tat hat sich offenbar Mitte Oktober in Stuttgart ereignet: Bislang Unbekannte haben das Katzenbaby auf brutalste Weise misshandelt und es dann in der Nähe des Robert-Bosch-Krankenhauses abgelegt.

Stuttgart: Schwer misshandelte Katze hat die Operation überlebt

Am vergangenen Dienstag wurde Ajuna dann in Stuttgart operiert. Lange war unklar, ob ein so kleines Kätzchen die Narkose überlebt. Am Mittwoch in der Tierarztpraxis dann das Aufatmen: Ajuna scheint über dem Berg zu sein. Sie krabbelt, schmust und miaut mit der Tierpflegerin. Für Hinweise auf den Täter sind 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Leider ist die Quälerei der kleinen Ajuna nicht der einzige Fall von Tierquälerei in der Region. In Neudenau wurde im September das erst dreijährige Schaf Lilly auf ganz brutale Art und Weise entführt. Verdächtige Schüsse legten im August nahe, dass in Tauberbischofsheim ein Tierquäler sein Unwesen treibt. Und im Sommer erhitzte ein widerlicher Fall von Tierquälerei in Heilbronn die Gemüter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare