Am Freitag rollt Zugverkehr wieder

Nach Brand am Stuttgarter Hauptbahnhof: Züge fahren wieder normal - bis auf eine Ausnahme

Stuttgarter Hauptbahnhof gesperrt: erhebliche Behinderungen im Schienenverkehr!
+
Das Bahnhofsgebäude wurde am Dienstagvormittag geräumt. 
  • Violetta Sadri
    vonVioletta Sadri
    schließen
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
    schließen

Der Stuttgarter Hauptbahnhof musste am Dienstagvormittag evakuiert werden. Am Freitag fahren die Züge wieder normal - doch es gibt eine Ausnahme.

  • Eine Streife entdeckte am Stuttgarter Hauptbahnhof eine rätselhafte Rauchwolke.
  • Stuttgarter Hauptbahnhof wurde daraufhin evakuiert.
  • Seit Freitag fahren Züge wieder normal - bis auf eine Ausnahme.

Züge am Stuttgarter Hauptbahnhof fahren wieder normal - nur eine Ausnahme

Update 14.27 Uhr: Das dürfte alle Bahnreisenden freuen! Nach einem Kabelbrand am Stuttgarter Hauptbahnhof am Dienstag fahren jetzt beinahe alle Fernverkehrszüge wieder nach Plan - das erklärte ein Bahnsprecher am Freitag gegen der dpa

Ab 15 Uhr soll es nur noch eine Ausnahme geben: bei der Verbindung zwischen Klagenfurt und Frankfurt wird der Halt in Stuttgart weiterhin ausfallen. Zudem sollten dann alle Gleise wieder befahrbar sein. Das Gleis 9 war zuvor noch nicht wieder freigegeben.

Hauptbahnhof Stuttgart: Züge fahren wieder normal - bis auf einige Ausnahmen

Update vom 7. Februar, 10.45 Uhr: Nach einem Kabelbrand am Stuttgarter Hauptbahnhof am Dienstag ging in der Landeshauptstadt erstmal nichts mehr - und ein Chaos im öffentlichen Nahverkehr war vorprogrammiert. Jetzt gibt es eine gute Nachricht für alle Bahnreisenden in Baden-Württemberg: Drei Tage nach der Sperrung des Stuttgarter Hauptbahnhofs sollen die Züge wieder normal fahren

Zumindest die meisten: Bei drei Verbindungen muss der Halt in Stuttgart weiterhin ausfallen, berichtet der SWR. Davon betroffen sind die IC-Züge zwischen München und Karlsruhe, München und Frankfurt am Main und zwischen Tübingen und Berlin. Wie ein Bahnsprecher gegenüber dem SWR am Freitagmorgen erklärte, halten diese Züge in Esslingen anstatt in Stuttgart.

Nach Sperrung am Stuttgarter Hauptbahnhof: Fahrgäste können Tickets stornieren

Durch die Sperrung des Stuttgarter Hauptbahnhofs mussten einige Zugverbindungen ausfallen und Züge umgeleitet werden. Für Fahrgäste, die davon betroffen sind, bietet die Deutsche Bahn (DB) folgendes an: Wer Tickets zwischen dem 4. und 7. Februar gekauft hat, die durch die Sperrung betroffen waren, kann diese weiter nutzen. Bis zum 14. Februar können Tickets zudem kostenfrei storniert werden.

Hauptbahnhof Stuttgart: Bahnverkehr normalisiert sich

Update vom 6. Februar, 18.48 Uhr: In einer Pressemitteilung bestätigt die Deutsche Bahn, dass die Instandsetzungsarbeiten nach dem Brand am Stuttgarter Hauptbahnhof stetig vorangehen. Die drei Infotafeln auf dem Querbahnsteig sowie die vorderen Zugzielanzeiger an den Bahnsteigen sind wieder in Betrieb. Auch funktioniert die Bahnsteigbeschallung wieder. Zusätzliche Servicemitarbeiter sind im Einsatz, damit auch die weiteren elektronischen Zugzielanzeiger und die Uhren und Fahrkartenautomaten schon bald wieder arbeiten. 

Stuttgarter Hauptbahnhof: Regionalverkehr fährt wieder nach regulärem Fahrplan

Eine gute Nachricht: Seit 16 Uhr sind 15 Gleise im Hauptbahnhof wieder nutzbar. Deshalb fährt nahezu der gesamte Regionalverkehr nach dem regulären Fahrplan von und nach Stuttgart Hauptbahnhof. Eine Ausnahme ist die Regionalbahn von/nach Geislingen/Ulm. Dieser Zug wendet bis heute zum Betriebsschluss weiterhin in Plochingen. Bahnkunden sollten allerdings beachten, dass es im Rahmen der heutigen Betriebsaufnahme zu kurzfristigen Gleisverlegungen bei den Nahverkehrszügen kommen kann.

Nach Brand am Stuttgarter Hauptbahnhof: Einschränkungen im Fernverkehr

Weitere wichtige Informationen für Bahn-Reisende: Züge in Richtung Paris starten und enden in Karlsruhe. Außerdem wird die IC-Verbindung zwischen Karlsruhe und Nürnberg nur zwischen Aalen und Nürnberg bedient. Alle anderen Fernverkehrszüge halten anstatt am Stuttgarter Hauptbahnhof in Esslingen am Neckar, teilweise auch in Vaihingen an der Enz. IC-Züge aus dem Rhein-/Ruhr-Gebiet enden und beginnen in Heidelberg. Vereinzelte Zugausfälle sind weiterhin möglich.

Zug-Chaos am Hauptbahnhof Stuttgart vorbei: ab Freitag Normalverkehr

Ab Freitag sollen dann aber wieder alle Nah- und Fernverkehrszüge nach dem regulären Fahrplan verkehren. Ausgenommen ist die IC-Verbindung von Klagenfurt über Stuttgart nach Frankfurt am Main. Die S-Bahnen fahren ohne Einschränkungen auf allen Linien. Die Deutsche Bahn empfiehlt allen Fahrgästen, sich rechtzeitig vor Reiseantrittüber die aktuelle Verkehrslage zu informieren und eventuell eine längere Reisezeit einzuplanen.

Einschränkungen im Stuttgarter Zugverkehr: Tickets behalten ihre Gültigkeit

Alle Tickets des Fernverkehrs für Strecken, die von der Sperrung des Stuttgarter Hauptbahnhofs betroffen waren, bleiben gültig. Sie können bis zum 14. Februar kostenfrei storniert oder nach Störungsende flexibel genutzt werden. Dies gilt auch für zuggebundende Tickets. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Stuttgarter Hauptbahnhof: Weiterhin Ausfälle im Schienenverkehr

Update vom 6. Februar, 12 Uhr: Am Dienstagvormittag kam es zu einem Brand am Stuttgarter Hauptbahnhof. Das Bahnhofsgebäude musste evakuiert werden. Ein Bruch in der Wasserleitung war der Auslöser für einen Kabelbrand. Es kam zu Ausfällen und Verspätungen. Auch heute, zwei Tage später, hat sich die Lage noch nicht ganz normalisiert. Fahrgäste müssen sich auf Einschränkungen im Schienenverkehr einstellen. Es kommt weiterhin zu Ausfällen im Nah- und Fernverkehr. Wie lange das noch so bleibt, ist laut stuttgarter-zeitung.de, nicht ganz klar. 

Fernverkehrsverbindungen nach Frankfurt, Graz, Karlsruhe, Köln, München und Parishalten nicht am Stuttgarter Hauptbahnhof. Dafür wurde in Esslingen ein Ersatzhalt eingerichtet. Zu Einschränkungen kommt es auch auf den Verbindungen nach Dortmund, Klagenfurt, Leipzig und Nürnberg. 

Regional-Express-Verbindungen nach Friedrichshafen fallen komplett aus. Züge zwischen Osterburken und Stuttgart enden in Bietigheim-Bissingen. Dasselbe gilt für Züge zwischen Würzburg und Stuttgart. Auf der Verbindung zwischen Geislingen an der Steige und Stuttgart ist Plochingen die Endstation.

Stuttgarter Hauptbahnhof für Fern- und Regionalverkehr gesperrt - mit Verzögerungen muss gerechnet werden

Update 13.07 Uhr: Nach der Evakuierung des Stuttgarter Hauptbahnhofs am Morgen bleibt der Bahnhof weiterhin für den Fern- und Regionalverkehr gesperrt - das teilt die Deutsche Bahn (DB) in einer Pressemitteilung mit. Anscheinend kam es aufgrund eines Bruchs einer Wasserleitung zu einem Kabelbrand in einem Versorgungsschacht, wovon Signal- und Stromleitung betroffen waren, berichtet 7aktuell.

Bereits seit 8.36 Uhr musste der Hauptbahnhof wegen eines Feuerwehreinsatzes für den Zugverkehr gesperrt werden. Die DB erklärt: "Die Züge des Fern- und Regionalverkehrs werden umgeleitet beziehungsweise wenden vorzeitig."

Immerhin: Die S-Bahn am Stuttgarter Hauptbahnhof fährt auf allen Linien - Ausnahme ist Stuttgart Hbf (oben). Das bedeutet: Mit Verzögerungen muss weiterhin gerechnet werden. Das gilt auch für alle Bahnreisenden! DB: "Regionalzüge wenden vorzeitig an Vorstadtbahnhöfen. Reisende können dort in die S-Bahn umsteigen."

Nach Sperrung des Hauptbahnhofs Stuttgart: Fernzüge werden umgeleitet oder entfallen

Auch der Fernverkehr ist durch die Sperrung des Stuttgarter Hauptbahnhofs beeinträchtigt. Wie die DB mitteilt, kann es vereinzelt zu Zugausfällen kommen. Die Fernverkehrszüge halten in Esslingen anstatt in Stuttgart. Ausnahmen bilden folgenden Zugverbindungen:

  • Fernverkehrszüge aus Hamburg enden beziehungsweise starten in Mannheim.
  • Züge aus Paris enden und starten in Karlsruhe.
  • Züge in Richtung Zürich über Singen enden und starten in Böblingen.
  • Die Fernverkehrszüge zwischen Karlsruhe und Nürnberg entfallen.

Die DB empfiehlt allen Fahrgästen "rechtzeitig vor Reiseantritt auf www.bahn.de oder in der App DB Navigator über die aktuelle Verkehrslage zu informieren und eine längere Reisezeit einzuplanen. Wie lange die Sperrung andauert und wie lange Fahrgäste mit Beeinträchtigungen rechnen müssen, kann die DB aktuell noch nicht sagen.

Stuttgarter Hauptbahnhof gesperrt: Feuerwehr löscht Brand 

Update 11.10 Uhr: Die Feuerwehr konnte den Brand am Stuttgarter Hauptbahnhof löschen. Wie die Bundespolizei Baden-Württemberg twitterte, bleiben die Absperrmaßnahmen noch bestehen. Der S-Bahnverkehr wurde wieder aufgenommen, jedoch könnte es derzeit noch zu Verspätungen kommen. Die Einsatzmaßnahmen am Bahnhof laufen derweil weiter.

Stuttgarter Hauptbahnhof: S-Bahnverkehr läuft langsam wieder an

Update 10.46 Uhr: Wie die Bundespolizei Baden-Württemberg twittert, ist das Einsatzende der Feuerwehr noch nicht absehbar. Die Sperrung des S-Bahnverkehrs wurde aufgehoben. Reisende werden wieder nach und nach in den Stuttgarter Hauptbahnhof (tief) hineingelassen, um zur Stadtbahn zu gelangen. Erst gestern, am 3. Januar fand  die 500. Demonstration gegen Stuttgart 21 am Hauptbahnhof statt.

Stuttgarter Hauptbahnhof gesperrt: Bahnhofsgebäude geräumt

Erstmeldung vom 4. Februar, 10 Uhr: Am Stuttgarter Hauptbahnhof geht am Dienstagmorgen nichts mehr. Fahrgäste müssen mit erheblichen Behinderungen im Schienenverkehr rechnen. Der Bahnverkehr wurde komplett eingestellt. Züge des Fernverkehrs wurden umgeleitet. S-Bahnen können die unterirdischen Stationen nicht mehr anfahren. Grund dafür ist eine rätselhafte Rauchwolke, die gegen 8.30 Uhr einen Alarm ausgelöst hatte. 

Stuttgarter Hauptbahnhof gesperrt: erhebliche Behinderungen im Schienenverkehr!

Die Herkunft und Ursache waren zunächst nicht klar, berichtet stuttgarter-nachrichten.de. Laut Aussage eines Sprechers habe eine Streife den Qualm entdeckt, der sich über die Fahrbahnsteige ausgebreitet hatte. Mit drei Fahrzeugen eilte die Feuerwehr zum Hauptbahnhof in Stuttgart. Ein offenes Feuer konnte aber nicht festgestellt werden. Das Bahnhofsgebäude wurde zur Sicherheit geräumt.

In der Silvesternacht eskaliert ein Streit zwischen zwei Männern in einer Stuttgarter S-Bahn. Einer beißt dem anderen das Ohr ab.

In einer Regionalbahn von Kirchheim nach Stuttgart gab es eine sexuelle Belästigung. Ein Mann streichelte eine junge Frau am Bein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema