Hitze nicht vertragen?

Freibad-Streit eskaliert - 50 Menschen widersetzen sich Polizei

+
Auch in Düsseldorf eskaliert am Wochenende ein Streit in einem Freibad
  • schließen

In einem Freibad in Stuttgart kommt es zur Auseinandersetzung zwischen Badegästen und der Polizei.

Da scheint die Hitze einigen nicht gut getan zu haben. Ein Streit ist in einem Stuttgarter Freibad gänzlich eskaliert. 50 Menschen widersetzten sich kurzfristig der Polizei. 

Begonnen hatte die Streitigkeit wohl, weil drei Jugendliche (15, 16 und 17) der Aufforderung nicht nachkamen, das Bad zu verlassen. Die Bademeister riefen daraufhin die Polizei. Die eingetroffenen Beamten wollten die Personalien der Jugendlichen aufnehmen, woran sie durch andere Badegäste gehindert wurden. 

Stuttgart: Polizei setzt Pfefferspray im Freibad ein

Zwischen zwei Bademeistern und einem 36-jährigen Mann kam es zu Handgreiflichkeiten. Die Polizei musste Pfefferspray zum Einsatz bringen. 

Die Lage beruhigte sich erst, als weitere Polizisten eintrafen. Ein Beamter wurde beim Einsatz leicht verletzt. Es wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs ermittelt.

Streit im Freibad eskaliert häufiger

Jüngst hatte es auch in zwei Freibädern in Kehl Randale gegeben und die Bäder hatten geschlossen werden müssen. In einem Fall waren 200 Jugendliche beteiligt. In Düsseldorf kam es zu einem  Polizei-Einsatz in einem Freibad: Hunderte Badegäste beteiligten sich an einem Streit mit einer einzelnen Familie.

Am Breitenauer See herrscht indes Chaos: Viel zu viel Menschen suchen hier Abkühlung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare