2019 gab es am Flughafen Stuttgart mehr als 142.000 Starts und Landungen

Flughafen Stuttgart: Geschichte, Infos, Zahlen und Fakten 

Flughafen Stuttgart: 55 Fluggesellschaften sind auf dem Airport der Landeshauptstadt vertreten. Über 12 Millionen Passagiere sind 2019 gestartet und gelandet. 

• Der Flughafen Stuttgart erzielt 2019 mit über 12 Millionen Passagieren ein Rekordjahr.
• Seit 1924 hat sich der Flughafen der Landeshauptstadt Stuttgart weiterentwickelt.
• Flughafen Stuttgart verfügt über eine gute Verkehrsanbindung

Alle Infos zum Flughafen Stuttgart - Geschichte, Zahlen und Fakten

Der Flughafen Stuttgart zählt zu den sechs größten Airports in Deutschland. 2019 starteten und landeten hier insgesamt 12.721.441 Passagiere. Der Umsatz stieg auf 300,1 Millionen Euro. Damit wurde ein neuer Höchstwert  in der Unternehmensgeschichte (2018: 286,1 Millionen) erreicht. 

Aktuell wird zudem der östliche Teil der 3.345 Meter langen Stuttgarter Start- und Landebahn saniert und bekommt eine neue Betondecke. Aufgrund der Corona-Pandemie steht zudem der Flugbetrieb bis zum 22. April still

Die Geschichte des Flughafen Stuttgart - Unternehmensgeschichte

Die Erfolgsgeschichte des Flughafen Stuttgart startet im Jahr 1924. Am 15. November wurde die Luftverkehr Württemberg AG (Luwag) gegründet. Es war der Ursprung des heutigen Flughafenbetreibers am aktuellen Standort der Flughafen Stuttgart GmbH. 

Das erste Linienflugzeug landete dann 1925 auf dem neuen Flughafen Stuttgart-Böblingen - eine Dornier Merkur. Bereits in den 1930er Jahren kam es zu einer Steigerung des Flugverkehrs. Es wurden Pläne entwickelt, den Flughafen näher an Stuttgart heranzubringen. Bevor es zur Umsetzung der Überlegungen kam, wurde zunächst 1936 aus der Luwag die Flughafen Württemberg AG

1948 geht es auf dem Flughafen Stuttgart weiter mit der zivilen Luftfahrt - mit einer DC-3 der Pan American World Airways. 

Ein Jahr später ging es los. 1937 wurde der Grundstein für den Flughafen Stuttgart auf den Fildern gelegt. Bevor alles fertig war landet bereits das erste Flugzeug - eine Messerschmitt M 108 „Taifun". Gebremst wurde die Erfolgsgeschichte dann 1939 vom Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Stuttgart wird zum Fliegerhorst. Mit Ende des Krieges besetzten erst französische, dann amerikanische Truppen den Flughafen. 

Erst 1948 geht es auf dem Flughafen Stuttgart weiter mit der zivilen Luftfahrt. Zu Beginn mit einer DC-3 der Pan American World Airways. Es folgt 1949 ein weiterer Wandel von der Flughafen Württemberg AG hin zur Flughafen Württemberg GmbH. Gesellschafter sind nun Stadt und Land. 

Erst 1955 nimmt die Lufthansa in Stuttgart den Flugbetrieb auf und die Flughafengesellschaft wird 1957 in Flughafen Stuttgart GmbH umbenannt. 

Im Jahr 1955 startet Lufthansa den Flugbetrieb in Stuttgart. 

Ein nächster Meilenstein ist die Landung der ersten Düsenmaschine - die Caravelle der Air France - in Stuttgart 1958. Zwei Jahre nach Baubeginn wird dann 1961 die verlängerte Startbahn (2.250 Meter) eröffnet. Erstmals landet dort eine Boeing 707 der Lufthansa.

Eine Luftaufnahme vom Flughafen Stuttgart/ Vorfeld im Jahr 1958.


In den 1970er-Jahren geht der Flughafen Stuttgart als Vorbild voran. Erstmals in der Bundesrepublik Deutschland wird eine lärmabhängige Start- und Landeentgelte eingeführt. Die Fluggesellschaften sollen dadurch angehalten werden, möglichst leise Maschinen zu verwenden. Außerdem landet 1972 die erste DC 10-10 der Turkish Airlines in Stuttgart.

1974. Luftbild von den Start-und Landebahnen vom Flughafen Stuttgart. 

Neben Lufthansa nimmt 1986 auch Delta den Flugbetrieb ab Stuttgart auf. Eine Lockheed L-1011 TriStar fliegt über Amsterdam nach Atlanta. Ein ganz besonderer Passagier machte 1987 für zehn Minuten Halt am Flughafen Stuttgart: Papst Johannes Paul XXIII landet und muss umsteigen. Ein Groß-Projekt wurde 1991 fertig. Nach fünfjähriger Bauzeit wurde das neue Terminal 1 in Betrieb genommen - ein wirklich ausgezeichnetes Projekt. Das ausführende Architekturbüro, das die Fluggasthalle entworfen hat, erhält dafür den Deutschen Stahlbaupreis.

für die neuartige Konstruktion gab es den Deutschen Stahlbaupreis. 

Ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte des Flughafen Stuttgart kam 1994. Die Olympische Flamme machte auf dem Weg nach Norwegen Station in der Landeshauptstadt. 1996 wurde dann das nächste große Bauprojekt abgeschlossen. Die neue 3.345 Meter verlängerte Start- und Landebahn wird in Betrieb genommen. In der Folge können am Flughafen Stuttgart auch größere und schwerere Maschinen starten und landen. 

Enormer Wandel am Flughafen Stuttgart in der 2000er Jahren

In den 2000er-Jahren vollzieht der Flughafen Stuttgart einen enormen Wandel. Los geht es im Jahr 2000. Die ehemalige Lufthansa-Halle wird zum Terminal 4 umgebaut. Bereits 2004 kann dann das neue Terminal 3 eröffnet werden. Wie in Terminal 1 prägen die Stahlbäume den Charakter der Halle. Die Landesmesse, das Bosch-Parkhaus und das Mövenpick Hotel Stuttgart Airport werden 2007 eröffnet. Seit 2009 produziert eine Solaranlage auf dem Dach des Parkhauses rund 1,2 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr.

Die Stahlbäume finden sich im Terminal 1 und Terminal 3 wieder. 

Und es geht weiter mit dem Wandel am Flughafen Stuttgart. 2009 kommt das neue  Tanklager im Osten des Vorfelds. Drei über 13 Meter hohe Tanks können insgesamt satte  4.500 m³ des Treibstoffes fassen - und damit 2,5 Mal so viel das alte Depot im Westen des Flughafens. Mit Spannung wurde die erste Landung eines  Airbus A380 der Lufthansa im Juni 2010 erwartet. Rund 12.000 Zuschauer waren dabei. 

Am 15. Juli 2014 bekommt der Flughafen Stuttgart einen Namenszusatz: Manfred Rommel Flughafen. Der ehemalige Stuttgarter Oberbürgermeister Manfred Rommel (*1928 bis †2013) wird für sein Wirken als langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender gewürdigt. 

Das Bürogebäude SkyLoop ist ein echtes optisches Highlight am Flughafen Stuttgart. 

Neue Gebäude gibt es wieder im Jahr 2016. Das Bürogebäude SkyLoop wird dem Hauptmieter EY (Ernst & Young GmbH) übergeben und der Unternehmenssitz der Flughafen Stuttgart GmbH zieht in das neu errichtete Gebäude SkyPort. Außerdem wird am 11. April das  Stuttgart Airport Busterminal (SAB) in Betrieb genommen. 

Einen neuen Rekord stellte der Flughafen Stuttgart dann im Jahr 2018 auf. Zum ersten Mal starteten und landeten mehr als elf Millionen Passagiere in nur einem Jahr am baden-württembergischen Landesflughafen. 

Flughafen Stuttgart in Zahlen und Fakten - Fluggäste, Starts- und Landungen

Fluggäste 2019: 12.721.441
Starts und Landungen 2019: Mehr als 142.000
Umsatz 2019: 300,1 Millionen Euro
• Fluggesellschaften: Rund 55 Airlines
Terminals: 
   - Terminal 1: Abflug und Ankunft
   - Terminal 2: nur Abflug
   - Terminal 3: Abflug und Ankunft
   - Terminal 4: Abflug und Ankunft


• Check-in-Schalter: 106
• Gates: 70
• Shopflächen: rund 6.000 qm
• Gastronomiefläche: rund 3.800 qm
• Insgesamt 90 Shops, Gastronomieeinheiten und Servicepunkte
   vor und nach der Sicherheitskontrolle


• Flugbetriebsflächen: 
   - Eine Start- und Landebahn: Länge: 3.345 Meter, Breite: 45 Meter
   - Zwei parallele Rollbahnen
   - Vorfeld: 70 Hektar
   - Abstellpositionen: 46
   - Abstellpositionen: 7 am Luftfrachtzentrum


Flughafengelände: rund 400 Hektar, davon rund 190 Hektar Grünfläche

Zahl der Unternehmen und Behörden am Airport:  Mehr als 300

Mitarbeiterzahl am Flughafen Stuttgart: Über 11.000

Auf rund 400 Hektar erstreckt sich der Flughafen Stuttgart. 

Zahlen zum Unternehmen Flughafen Stuttgart - Mitarbeiter Flughafen Stuttgart GmbH

Mitarbeiterzahl der Flughafen Stuttgart GmbH: Rund 1.000

Gesellschafter der Flughafen Stuttgart GmbH:
   - Land Baden-Württemberg (65%) und Stadt Stuttgart (35%)

Umsätze des Geschäftsjahres 2018:
   - Insgesamt: 286,1 Mio. Euro
   - Aviation: 178,1 Mio. Euro
   - Non-Aviation: 108,0 Mio. Euro

Tochtergesellschaften der Flughafen Stuttgart GmbH:
   - Flughafen Stuttgart Energie GmbH 100,0%
   - Handels- und Service GmbH (HSG) 100,0%
   - Cost Aviation GmbH 75,0%
   - SAG Stuttgart Airport Ground Handling GmbH (SAG) 100%
   - Baden-Airpark GmbH 65,8%
   - S. Stuttgart Ground Services GmbH 51,0%
   - Flughafen Parken GmbH 14,28%
   - AHS Aviation Handling Services GmbH 10,0%

Projekte am Flughafen Stuttgart 

Start- und Landebahnen: 
  - Eines der großen Bauprojekte im Jahr 2020 ist die Erneuerung der Betondecke der Start- und Landebahn. Durch das Coronavirus und die zeitweise Schließung des Flughafen Stuttgart musste die Erneuerung nicht auf mehrere Bauphasen aufgeteilt werden. 
Entwicklung der Terminals:
  - Mit steigenden Passagierzahlen, wachsen auch die Anforderungen an die vorhandenen Terminals. Die bestehenden Flächen sollen sukzessive geändert werden - Neugestaltungen und modulare Erweiterungen stehen an. Für die Zeit der Maßnahmen ist ein Ersatzterminal eingeplant. 
Bahnprojekt:
 - Für eine Verbesserung der Anbindung an den Bahnverkehr, unterstützt die Flughafengesellschaft das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm mit insgesamt 359 Millionen Euro. Damit soll der Einzugsbereich des Flughafens verbessert werden. 
Stadtbahn U6:
  - Neben der Bahn, wird auch das Netz der Stuttgarter Straßenbahnen an die Verkehrsdrehscheibe des Flughafens angebunden. Die Linie U 6 von Gerlingen aus, soll vom Fasanenhof bis zum Flughafen verlängert werden.

Verkehrsanbindung zum Flughafen Stuttgart - Bus und Bahn

Der Flughafen Stuttgart ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. S-Bahnen und Busse bringen die Reisenden bequem zum Zielort. Auch an die Autobahnen ist der Flughafen gut angebunden. 

• S-Bahn-Anschluss in Terminal 1 und 3 – von dort in 27 Minuten zum Stuttgarter Hauptbahnhof
• Zahlreiche Linienbusse ins Umland sowie Fernbusse ab dem Stuttgart Airport Busterminal (SAB)
• Direkte Anbindung an die Autobahn A 8 und die Bundesstraße B 27

Anfahrtsbeschreibung für den Flughafen Stuttgart - Adresse für Navigationsysteme

• Zu erreichen ist der Flughafen über die Ausfahrten an der A8 oder der B27. Wichtig: Der Beschilderung Ankunft oder Abflug folgen. Es finden sich zahlreiche Parkplätze und Parkhäuser auf dem Gelände. Diese sind kostenpflichtig. 

Adresse für Navigationssysteme:
  - Flughafenstrasse 32 70629 Stuttgart

• Zwar liegt der Flughafen Stuttgart nicht in der Umweltzone, aber für die Anfahrt sollten die jeweiligen Wege durch die Stadt und angrenzende Gemeinden berücksichtigt werden.  Alle Infos gibt es hier über die Stadt Stuttgart. 

+++ Neue Regelung ++++

Für die Zufahrt zu den Terminals auf der Abflugebene gibt es ab Frühjahr 2020 eine neue Regelung. Nach der Durchfahrt durch die Schranke können Autofahrer 8 Minuten gratis dort halten. Die nächsten 5 Minuten kosten 5 Euro, für jede weiteren 5 Minuten sind es 3 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa/ Marijan Murat

Das könnte Sie auch interessieren