Coronavirus-Gefahr in BaWü?

Coronavirus-Gefahr am Flughafen in Stuttgart? Flieger aus Italien dürfen weiterhin landen

Coronavirus-Gefahr am Flughafen in Stuttgart: Flieger aus Italien landen weiterhin
+
Es kommen weiterhin Flieger aus Italien am Stuttgarter Flughafen an. Eurowings hat einige Flüge aufgrund "einer veränderten Nachfrage" annulliert. (Symbolbild)
  • Violetta Sadri
    vonVioletta Sadri
    schließen

Obwohl bekannt ist, dass Italien das bisher am stärksten vom Coronavirus betroffene Land in Europa ist, dürfen weiterhin Flieger am Stuttgarter Flughafen landen.

  • Das Coronavirus hat Italien fest im Griff.
  • Die Landesgrenzen bleiben trotzdem offen.
  • Am Flughafen Stuttgart herrscht Coronavirus-Gefahr, denn es landen weiterhin Flugzeuge mit Passagieren aus Italien.

Coronavirus-Gefahr am Flughafen in Stuttgart: Flieger aus Italien landen weiterhin

Innerhalb kürzester Zeit kam es in Italien zu über 1600 Coronavirus-Infizierten. Mehr als 30 Personen sind bisher an den Folgen des sogenannten Covid-19 gestorben (Stand 2. März). Die bei Touristen beliebte Metropole Mailand ist plötzlich wie leergefegt. Restaurants haben zu, die Lebensmittelläden sind leergekauft, ganze Gemeinden wurden gesperrt. 

Italien ist derzeit das am stärksten vom Coronavirus betroffene Land in Europa. Die Grenzen des Landes werden aber dennoch nicht geschlossen. Das heißt Menschen können weiterhin ein- und ausreisen. 

Stuttgarter Flughafen: Tausende Fluggäste aus Italien landen täglich - Coronavirus-Gefahr?

Am Stuttgarter Flughafen landen täglich mehrere Flugzeuge mit hunderten Passagieren aus Italien. Auf das Coronavirus werden die Fluggäste nicht getestet. "Für Flugverbindungen zwischen Italien und Deutschland gibt es derzeit keinerlei Einschränkungen durch die Behörden. Wegen nachlassender Nachfrage haben jedoch einzelne Airlines ihr Angebot bereits teilweise reduziert", erklärt ein Sprecher des Stuttgarter Flughafens. Fluggesellschaften wie Eurowings oder Easyjet haben einige Flüge annulliert. Auch Lufthansa kürzt Flüge nach Italien und Asien. 

Am 21. Februar gab es ein Großaufgebot vom DRK am Stuttgarter Flughafen. Es wurde ein Flieger mit 15 Personen aus Wuhan erwartet, der Stadt, in der das Coronavirus ursprünglich ausgebrochen war. 

Coronavirus-Gefahr am Flughafen Stuttgart: Einreisende aus Italien müssen Karten ausfüllen

Seit Samstag müssen Fluggäste bei der Ankunft aus Italien eine Aussteiger-Karte ausfüllen, "um im Bedarfsfall erreichbar zu sein". Die Daten gehen an die Gesundheitsbehörden. Nach Experteneinschätzungen seien in Stuttgart keine lokalen, kurzfristigen Maßnahmen erforderlich, erklärt ein Flughafensprecher. In den Terminals wurden Plakate und Hygienehinweise als Aufhänge angebracht. "Zum Thema Coronavirus stehen wir in engen Austausch mit den zuständigen Behörden. Grundsätzlich sind die Gesundheitsämter die zuständigen Stellen, wir befolgen in den entsprechenden Situationen die jeweiligen Vorgaben und Anweisungen." 

Am Stuttgarter Flughafen wurde in enger Abstimmungen mit den Behörden eine Task Force gebildet, die die Situation fortlaufend neu bewertet und im Bedarfsfall reagiert. 

Bei zwei Personen aus der Region Heilbronn wurde das Coronavirus bestätigt. Diese hatten sich zuvor in Mailand und Livignio aufgehalten. In Baden-Württemberg steigt die Zahl der Coronavirus-Fälle weiterhin täglich an. Das verunsichert die Menschen, sodass es mancherorts vermehrt zu Hamsterkäufen und leeren Supermarktregalen kommt.

echo24.de berichtete von Beginn an über das Coronavirus in Baden-Württemberg. Von der ersten Infektion über die Ausbreitung bis hin zum ersten Todesfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema