Angestellte bekommen jetzt mindestens 80 Prozent Kurzarbeitergeld

Aufatmen am Flughafen Stuttgart: Kurzarbeitergeld für Mitarbeiter aufgestockt!

  • schließen
  • echo24.de Redaktion
    echo24.de Redaktion
    schließen

Flughafen Stuttgart: Mitarbeiter des Tochterunternehmens S. Ground dürfen sich über mehr Geld freuen. 

Flughafen Stuttgart reagiert auf Forderung von ver.di.
• Mitarbeiter bekommen mehr Kurzarbeitergeld.
Flughafen Stuttgart stockt auf mindestens 80 Prozent auf. 

Flughafen Stuttgart: Mitarbeiter für Boarding und Check-In in Kurzarbeit

Nach den drastischen Einschränkungen der Flugbewegungen und dem Rückgang des Flugbetriebs durch die Corona-Krise, hatte sich die Flughafen Stuttgart GmbH dazu entschlossen Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken. Zu der Maßnahme erklärte Walter Schoefer, Sprecher der Geschäftsführung: "Um das Unternehmen finanziell stabil zu halten, werden wir die Situation fortlaufend neu bewerten." 

Zahlreiche der betroffenen Mitarbeiter sind am Flughafen Stuttgart für Check In und Boarding verantwortlich. 


Ende März gab es eine Forderung von der Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di an die überwiegenden Eigentümer der Firma S.Ground, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart, sich bei dem Dienstleister am Stuttgarter Flughafen für eine faire Aufstockung auf das Kurzarbeitergeld einzusetzen. S.Ground führt am Flughafen Stuttgart für fast alle Fluglinien Check In und Boarding durch. Das Unternehmen gehört zu 49 Prozent dem Konzern AHS, bei dem der Flughafen Stuttgart ebenfalls Miteigentümer ist.

Flughafen Stuttgart: Aufstockung des Kurzarbeitergeldes 

Jetzt ist klar, die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes am Stuttgarter Flughafen wird kommen. Wie ver.di in einer Pressemitteilung erklärt wird damit rund 350 Beschäftigten, die seit März in Kurzarbeit sind, der sichere Gang zum Sozialamt erspart. Der Flughafen hat am Montag, 27. April, bekanntgegeben,  für die Monate April bis Juni das Kurzarbeitergeld im Tochterunternehmen S. Ground auf mindestens 80 Prozent aufzustocken.

Andreas Schackert, ver.di Landesfachbereichsleiter Verkehr: "Die Kolleginnen und Kollegen am Flughafen Stuttgart haben derzeit keinerlei Perspektive. Niemand weiß, wie lange die Kurzarbeit noch dauert. Es war überfällig, dass sich Land und Stadt als Eigentümer ihrer Verantwortung für die Beschäftigten stellen." Zuletzt musste der Flughafen des Landeshauptstadt Stuttgart allerdings einen weiteren Dämpfer durch den Coronavirus hinnehmen. Im ersten Quartal sind die Passagierzahlen extrem eingebrochen

Flughafen Stuttgart: Aktuelle Sanierung der Start- und Landebahn

Aktuell findet am Flughafen Stuttgart die Sanierung der Start- und Landebahn statt. Die Vorgezogenen Baumaßnahmen sind am 22. April abgeschlossen worden. Nachdem der Flugverkehr durch die Corona-Krise stark eingeschränkt wurde, wurden einige Arbeiten auf einen früheren Termin gelegt. Am 23.April startete nun die erste reguläre Bauphase. 

Erste Flugzeuge können am Flughafen Stuttgart auf einer verkürzten Runway starten und landen. Für die Zeit bis 21. Mai hat Piste eine Länge von maximal 1.965 Meter. Danach beginnt die zweite Bauphase und einer Länge der Start- und Landebahn von 2.475 Meter. 

Rubriklistenbild: © Flughafen Stuttgart GmbH

Das könnte Sie auch interessieren