Festnahme nach Angriff auf Daimler-Betriebsrat

Nach Angriff bei Demo in Stuttgart - Polizei gelingt Durchbruch 

  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

Am Rande der Demonstration in Stuttgart kam es zu mehreren Übergriffen. Die Polizei durchsuchte am Donnerstag mehrere Wohnungen, mit Erfolg.

  • Über Wochen demonstrieren mehrere Tausend Menschen in Stuttgart gegen die Corona-Verordnung. 
  • Am Rande der Demos kam es zu mehreren Vorfällen. 
  • Unter anderem ermittelt die Polizei nun wegen versuchten Totschlagt. 

Stuttgart: Nach Angriff bei Demo - Festnahme nach Durchsuchung

Update vom 02. Juli: Noch immer laufen die Ermittlungen wegen des Angriffs auf einen Betriebsrat von Daimler sowie zwei weitere Teilnehmer am Rande der Corona-Demo in Stuttgart am 16. Mai. Die umfangreichen Ermittlungen der "Ermittlungsgruppe Arena" führten dazu, dass es am Donnerstag zu neun Wohnungsdurchsuchungen in Stuttgart, Ludwigsburg, Remseck, Fellbach, Waiblingen, Tübingen und Karlsruhe kam.

Dabei konnte ein 21-jähriger Deutscher festgenommen werden, gegen den bereits ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags vorlag. Er soll noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen die acht weiteren Verdächtigen - alle im Alter zwischen 19 und 28 Jahre - wird wegen Landfriedensbruch ermittelt. Das sichergestellte Beweismaterial soll nun ausgewertet werden.

Stuttgart: Nach Angriff bei Demo - Zustand des Opfers weiter kritisch 

Update vom 26. Mai: Am 16. Mai kurz vor der Corona-Demo in Stuttgart wurde ein 54-jähriger Mann offenbar gezielt angegriffen und brutal zusammen geschlagen. Nach dem Angriff wurde das Opfer in ein Krankenhaus eingeliefert - sein Zustand ist weiterhin kritisch. Laut StN.de soll es sich bei dem Opfer um den Betriebsrat von Daimler handeln. Der 54-Jährige soll außerdem einer rechten Gruppe Zentrum Automobil angehören. Aufgrund dessen geht die Polizei Stuttgart von einem Angriff aus der linksextremen Szene aus. Nach den Attacken wurde eine Ermittlungsgruppe namens Arena gegründet. 

Angriff bei Demo in Stuttgart - Neue Details bekannt

Update vom 19. Mai, 19:26: Im Rahmen der Stuttgarter Corona-Demonstration kam es zu mehreren Vorfällen. Bei einem Angriff auf eine Gruppe Demonstranten wurden drei Personen verletzt. Die Männer befanden sich am Samstag auf dem Weg zu der Demonstration. "Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter die Männer gezielt angriffen haben", erklärte die Polizei der dpa. Zudem wurden in der Nähe des Tatorts zwei Schlagringe und weitere Gegenstände gefunden die mit der Tat in Verbindung stehen könnten.

Eines der drei Opfer - ein 54-jähriger Mann - schwebt nach dem Angriff in Lebensgefahr. Die Polizei ermittelt weiterhin wegen versuchter Tötung und schließt einen politischen Hintergrund nicht aus. Auch der Staatsschutz ist in die Suche nach den noch immer unbekannten Tätern eingebunden. 

Stuttgart: Linke vs. Rechte? Polizei ermittelt nach Vorfällen bei Demonstration

Erstmeldung vom 19. Mai: Wie bereits seit Wochen fand am Samstag die sogenannte Corona-Demonstration auf dem Cannstatter Wasen statt. Diesmal waren allerdings nur 5.000 Menschen erlaubt. Und trotzdem kam es gleich zu mehreren Vorfällen am Rande der Demo in Stuttgart. Unter anderem ermittelt die Stuttgarter Polizei sogar wegen versuchten Totschlags. "Aufgrund der Schwere der Verletzungen", sagte ein Sprecher der Polizei Stuttgart. 

Der schlimmste Vorfall ereignete sich vor der Demo in der Nähe des Stadions in Stuttgart. Bei diesem Übergriff wurde das Opfer so schwer verletzt, dass die Polizei nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. Am Ort des Übergriffs habe man eine Schreckschusspistole gefunden, wie die StN.de berichtet. Ob diese bei dem Übergriff eingesetzt worden war oder nicht, kann die Polizei noch nicht mit Sicherheit sagen. 

Stuttgart: Mehrere Festnahmen durch die Polizei

Die Stuttgarter Polizei vermutet, dass die Angreifer aus der linken Ecke stammen könnten, dies wurde aber bislang nicht bestätigt. Die Täter seien vermummt gewesen. Laut Polizei Stuttgart seien mehrere Personen nach dem Übergriff vernommen worden, einen bestimmten Verdacht gäbe es jedoch noch nicht. 

Am 9. Mai fand im Kurpark Bad Cannstatt eine Kundgebung der linken Aktivisten statt. 

Noch am selben Abend kam es zu einem zweiten Vorfall, an dem linksradikale Szene beteiligt gewesen sein soll. Aber was ist genau passiert? Eine Gruppe Demonstranten sei gegen 19 Uhr angegriffen worden. Die Gruppe hatte Transparente und Demoschilder bei sich, welche sie klar als Demoteilnehmer kennzeichnete. 

Eine Gruppe von vermummten und in Schwarz gekleidete Tätern griff die Demonstranten an. Daraufhin flüchteten diese in eine Pizzeria. Die vermummten Angreifer folgten der Gruppe - es kam zu Spuren der Verwüstung in dem Lokal.

Stuttgart: Waren die Täter aus der Linken Szene?

Aufgrund des Vorfalls vor der Demo geht die Polizei davon aus, dass es sich bei den Angreifern um Menschen aus der Linken Szene handeln könnte. Nach Informationen der StN.de sollen sich die Opfer sich als Anhänger einer sogenannten neuen Rechten bezeichnet haben. Wie echo24.de bereits berichtete, gab es Vermutungen einer rechtsextremen Unterwanderung der Corona-Demos. 

Rubriklistenbild: © 7aktuell.de | Andreas Werner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema