Covid-19-Infektion nach Party-Urlaub

Corona-Ausbreitung im Stuttgarter Nachtleben - jetzt drohen Konsequenzen

  • Daniel Hagmann
    vonDaniel Hagmann
    schließen
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
    schließen

Eine Gruppe Reiserückkehrer bringt das Coronavirus von der kroatischen Partyhochburg Novalja nach Stuttgart und infiziert mindestens 25 Menschen mit Covid-19.  

  • In Stuttgart haben Reiserückkehrer aus Kroatien mindestens 25 Menschen mit Covid-19 infiziert.
  • Die Reiserückkehrer haben sich wohl auf einer Party in Kroatien mit Sars-CoV-2 infiziert.
  • Führen verantwortungslose Reisen zu einem zweiten Coronavirus-Lockdown?

Stuttgart: Urlaubsrückkehrer sorgen auf Party für Coronavirus-Infektionen

Update 13. August: Die Diskussionen sind in vollem Gange: Lösen Rückkehrer aus Urlaubsreisen ins Ausland eine zweite Coronavirus-Welle in Deutschland aus? Ist es 2020 komplett verantwortungslos, während der Urlaubshochsaison die Welt zu erkunden? Die Reise-Rückkehrer aus der kroatischen Partyhochburg Novalja stimmen zumindest nachdenklich.

Denn: Nachdem die acht jungen Menschen während einer Party in einem Club in Stuttgart mittlerweile zu insgesamt 24 mit dem Coronavirus infizierten Partygästen und einer weiteren infizierten Kontaktperson geführt haben, drohen nun Konsequenzen für das Stuttgarter Partyleben. Stadt und Polizei haben nun schärfere Kontrollen in Bezug auf das Einhalten der geltenden Coronavirus-Regeln in Baden-Württemberg angekündigt.

Stuttgart: Führt Lockerheit der Party-Urlauber zu zweitem Coronavirus-Lockdown?

Nach Einschätzung der Stadt Stuttgart haben die Party-Rückkehrer aus dem Kroatien-Urlaub  - alle etwa im Alter Ende 20 - bei der Geburtstagsfeier am Samstag, 1. August, noch nichts von den Coronavirus-Infektionen gewusst. Stuttgarts Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Martin Schairer, hatte an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen appelliert: "Wir leben in einer Pandemie, das Virus macht keinen Urlaub. Die Lockerheit einiger kann zu einem Lockdown für alle führen", hatte er gemahnt. Gastronomen der Stadt Stuttgart erinnerte er an ihre zentrale Verantwortung im Kampf gegen eine Ausbreitung des Coronavirus.

"Im Gesundheitsamt fühlt man sich an Ischgl erinnert", sagte ein Sprecher der Stadt Stuttgart. Die österreichische Region war ähnlich wie Kroatien zunächst nicht als Risikogebiet klassifiziert und viele reisten im Frühjahr dort hin und infizierten sich. "Jetzt haben wir ein Déjà-vu. Kroatien wird erkennbar zum Hotspot", sagte der Sprecher.

Auch im Kreis Göppingen gibt es derzeit vermehrt Coronavirus-Neuinfektionen, nachdem eine Gruppe Abiturienten in Novalja auf der Insel Pag Party-Urlaub gemacht hatte. Wie eine Sprecherin des Landratsamts am Donnerstag mitteilte, sind zwölf Teilnehmer der Abi-Fahrt mit dem Coronavirus infiziert. Teilgenommen hätten insgesamt 14 Abiturienten aus dem Raum Donzdorf.

Jetzt ist Gewissheit, was wenig überrascht: Sie sind nicht die einzigen, die sich beim Feiern im Ausland infiziert haben! Drei Abiturienten aus Fellbach bei Stuttgart haben sich mit dem Coronavirus infiziert - in der Partyhochburg Novalja in Kroatien.

Stuttgart: Party-Jugendliche infizieren 14 Menschen mit Covid-19

Erstmeldung 12. August: Die Zahl der Coronavirus-Infizierten in Baden-Württemberg steigt seit Tagen weiter an. Mit ein Grund dafür können Reiserückkehrer sein, die sich im Ausland infiziert haben und das Coronavirus teils unbewusst mit nach Deutschland bringen. Auch in Stuttgart wächst die Sorge, dass sich Reiserückkehrer vermehrt mit Covid-19 infizieren und das Coronavirus in Stuttgart weiter verbreiten.

Jüngstes Beispiel sind acht junge Menschen, die in Stuttgart einen Geburtstag feierten, zuvor aber in der kroatischen Partyhochburg Novalja Urlaub machten und sich dort mit Covid-19 infizierten. Die Folge: Auf der darauffolgenden Party in Stuttgart infizierten die acht Jugendlichen weitere Personen mit SARS-CoV-2Stadtsprecher Sven Matis: "Mindestens 14 weitere Personen haben sich angesteckt."

Stuttgart: Reiserückkehrer verbreiten Coronavirus auf Party

Doch die Zahl der Coronavirus-Infizierten in Stuttgart könnte noch weiter steigen. Der Grund: Die Kontaktpersonen der Reiserückkehrer aus Kroatien sind noch nicht vollständig ermittelt. Gut möglich, dass noch weitere Infektionsfälle hinzukommen. Insgesamt sind aktuell 22 Personen in Folge der Geburtstagsparty mit Covid-19 infiziert, elf davon kommen aus Stuttgart, der Rest von außerhalb.

Stadtsprecher Matis spricht in einem Beitrag der Stuttgarter Nachrichten zum Coronavirus von einem "sorglosen Umgang" in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Insbesondere die Abfolge der Ereignisse prangert Matis an. Feiern im Ausland, einschleppen des Coronavirus und anschließend weiter Party machen und das Virus in der Heimat weiter verbreiten. Ein Problem, dass es künftig häufiger geben könnte.

Stuttgart: Verpflichtende Corona-Tests für Reiserückkehrer - aber nicht für alle

Aktuell steigt die Zahl der Coronavirus-Infizierten in Stuttgart wieder. Mit ein Grund dafür sind Reiserückkehrer, die das Virus mit nach Deutschland bringen. 

Zwar können sich Reiserückkehrer auf das Coronavirus testen lassen, verpflichtet dazu sind aber nur Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Wer aus vermeintlich "sicheren" Ländern einreist, kann sich freiwillig auf das Coronavirus testen lassen, muss es aber nicht. Sprich: Wer sich auf Partys im Ausland infiziert, keine Symptome aufweist und keinen Test macht, kann das Coronavirus unbewusst weiterverbreiten.

Hinzu kommt, dass alle Länder unterschiedliche Coronavirus-Verordnungen haben. Im Ausland können also andere Kontaktbeschränkungen oder Corona-Regeln gelten, als in Deutschland. Beispielhaft dafür stehen auch die mit Covid-19 infizierten Abiturienten im Kreis Göppingen, die sich ebenfalls auf einer Party in Kroatien infiziert haben und das Coronavirus folglich mit nach Stuttgart brachten.

Stuttgart: Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt wieder

Mehr Tests, mehr Reiserückkehrer - all das kann dazu beitragen, dass die Zahl der Coronavirus-Infektionen weiter steigt. In Stuttgart ist das aktuell der Fall. Dort konnten an einem einzigen Tag im August 13 Neu-Infizierte nachgewiesen werden. Und in Anbetracht der aktuellen Entwicklung könnten solche Corona-Rekorde künftig noch häufiger vorkommen. Viele sprechen sogar schon von einer zweiten Welle.

Rubriklistenbild: © Jesus Merida/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren