Über 1.000 Traktoren unterwegs  

Stuttgart: Bauern demonstrieren - massive Verkehrsbehinderungen

Stuttgart: Bauern demonstrieren mit Traktoren gegen Umweltauflagen! 
+
Es kam zu langen Staus. 
  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

Heute kam es in Stuttgart zu einer Bauern-Demo gegen die Umweltauflagen. Die Landwirte fuhren mit ihren Traktoren in die Landeshauptstadt. 

  • Bauern demonstrieren gegen Umweltauflagen. 
  • Landwirte sind mit Traktoren in die Landeshauptstadt gekommen, um gegen die Agrarpolitik zu protestieren.
  • Es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen in Stuttgart und der Umgebung. 

Stuttgart: Bauern mit über 1.000 Traktoren unterwegs 

Am Freitagvormittag machten sich mehr als 1.000 Traktoren auf den Weg in die Stuttgarter Innenstadt. Die Landwirte kamen aus allen vier Himmelsrichtungen, um an der Protestkundgebung teilzunehmen. Die Polizei geleitete die Landwirte auf ihren Traktoren zum Cannstatter Wasen. Durch den großen Andrang an Treckern haben sich in Stuttgart Staus gebildet. Aber wogegen protestieren die Landwirte eigentlich?

2500 Traktoren fuhren am Freitag quer durch Stuttgart um dort auf dem Cannstatter Wasen gegen das Agrarpaket zu demonstrieren.

Die Bauern aus Stuttgart und der Region protestieren gegen die geschäftsschädigenden Umweltauflagen der Bundesregierung. Denn das Agrarpaket beinhaltet nicht nur Änderungen bei den Direktzahlungen aus den EU-Agrarsubventionen, sondern auch ein staatliches Tierwohl-Label sowie ein Aktionsprogramm zum Insektenschutz mit Einschränkungen bei Benutzung von Pestiziden. Außerdem kommt ein Verbot des Pflanzengifts Glyphosat ab dem Jahr 2024. Abgesehen von den Einschränkungen seitens der Bundesregierung, fühlen sich die Bauern nicht wertgeschätzt und fordern deswegen mehr Verständnis für ihre Arbeit von den Verbrauchern und der Politik, wie SWR.de  berichtet. 

In Heilbronn und der Region kommt es oft zu Demonstrationen

Die Heilbronner Schüler sind auf dem Weg zu einer besseren Zukunft. Angetrieben werden sie durch die Organisation "Friday's for Future"-Heilbronn. Aber: Wer steckt eigentlich dahinter?

Bei den teilweise mehrtägigen Kurdenmärschen sorgen viele Polizeieinsatzkräfte für Sicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema