Das Bahnprojekt geht weiter

Kleiner Erfolg bei Stuttgart 21: Tunneldurchschlag geglückt!

+
Stuttgart 21: Die Deutsche Bahn hat den Vortrieb für den 3,5 Kilometer langen Tunnel Bad Cannstatt erfolgreich beendet
  • schließen

Der Bau des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm schreitet voran.

  • Das Bahnprojekt Stuttgart 21 geht voran.
  • Die erste Röhre des Fildertunnel ist durchgebrochen.
  • Der Fildertunnel verbindet den Stuttgarter Hauptbahnhof mit dem Flughafen.

Kleiner Erfolg beim Bahnprojekt Stuttgart 21: Tunneldurchschlag geglückt!

Update 17. Februar: Die Deutsche Bahn hat den Vortrieb für den 3,5 Kilometer langen Tunnel Bad Cannstatt mit einem Tunneldurchschlag unter dem Rosensteinpark erfolgreich beendet. Mit dem Durchschlag in rund 13 Meter Tiefe sind von den im gesamten Projekt Stuttgart 21 zu bauenden 59 Kilometer Tunnelröhren nahezu 50 Kilometer und somit 85 Prozent vorgetrieben. 

Die Mineure hatten den Tunnel seit März 2014 von verschiedenen Angriffspunkten aus gegraben und haben den letzten Abschnitt mit dem Bagger durchgeschlagen. Dieses Teilstück umfasst eine rund einen Kilometer lange zweigleisige Tunnelröhre und ist vom Rand des Rosensteinparks aus gebaut worden. 

Damit besteht eine 3,5 Kilometer lange Verbindung zwischen dem künftigen Stuttgarter Hauptbahnhof und der stadtbildprägenden neuen Neckarbrücke in Bad Cannstatt. "Durch den Tunnel Bad Cannstatt fahren die Züge künftig nicht nur in Richtung Nürnberg und Schwäbisch Hall, sondern auch zum Abstellbahnhof in Untertürkheim", sagte Jens Bergmann, Vorstand Netzplanung und Großprojekte der DB Netz AG.

Stuttgart 21: Erster Durchbruch beim Fildertunnel

Erstmedlung 12. Februar: Ein umstrittenes Projekt: Stuttgart 21 hat zu Großdemonstrationen, Verletzten und einem Volksentscheid geführt. Die Kosten explodierten und doch wurde weiter gebaut. Jetzt gab es einen wichtigen Meilenstein in der Bauzeit: Die erste Röhre des Fildertunnels ist seit gestern durchgebrochen, berichten die Stuttgarter Nachrichten

Der Fildertunnel ist die neue Verbindung des Stuttgarter Hauptbahnhofs mit dem Flughafen. Gleich zwei Röhren werden die beiden Verkehrsknotenpunkte miteinander verbinden. Einige Zeit hat der Durchbruch in Anspruch genommen, da der Tunnelabschnitt der längste auf der Strecke Stuttgart – Ulm ist. 

Ganze 9,5 Kilometer musste durch den Stuttgarter Untergrund gegraben werden. Die Röhre ist 20 Meter breit und 18 Meter hoch. Sie verläuft auch direkt unter dem Stuttgarter Viertel Kernerviertel. 15 Monate lang wurde der Stuttgarter Untergrund durchgraben. In der Röhre ist nun Platz für zwei Gleisstränge, auch in der zweiten Röhre werden ebenfalls zwei Gleise verlegt. Doch auch das wird wohl die S21-Gegner nicht von weiteren Demonstrationen abhalten.

Noch dieses Frühjahr soll auch die zweite Röhre durchgebrochen werden. Noch durch 67 Meter Gestein müssen sich die Tunnelbauer graben bis auch die zweite Röhre durchbrochen ist. Dann können die Arbeiten für die Gleislegung im Fildertunnel beginnen.

Stuttgart 21: Verkehrsknotenpunkt Hauptbahnhof Stuttgart

Mit Stuttgart 21 soll der Verkehrsknotenpunkt der Bahn in Stuttgart, der Hauptbahnhof, neugeordnet werden. Die Bahn erhofft sich durch den Umbau eines Kopfbahnhofes in einen Durchgangsbahnhof deutliche Einsparungen bei den Reisezeiten. Laut den neusten Schätzungen wird das Bahnprojekt Stuttgart 21 wohl 8,2 Milliarden Euro kosten. Zu Beginn der Planung waren es 4,5 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren