Arbeiten wie im Bergbau

In 15 Metern Tiefe: Tunnel-Durchbruch bei Stuttgart 21

  • Daniel Hagmann
    vonDaniel Hagmann
    schließen

Bei Stuttgart 21 ist nun ein weiteres Etappenziel erreicht: Vor einer Woche gelang den Bauarbeitern der Durchbruch des Tunnels Feuerbach. Die dabei angewandte Bauweise ist aus dem Bergbau bekannt.

Es geht voran bei Stuttgart 21. Auf dem Weg zur anvisierten Fertigstellung des Großprojekts S21 im Jahr 2025 kann die Deutsche Bahn nun das Erreichen eines weiteren Etappenziels vermelden: Nach rund fünfeinhalb Jahren Bauzeit ist es vor gut einer Woche gelungen, den Tunnel Feuerbach mit einem Tunnel-Durchbruch fertigzustellen.

Das Besondere dabei: Zunächst wurde für den Tunnel Feuerbach für das Bahnprojekt Stuttgart 21 am 10. Dezember 2014 ein Vortrieb angelegt - der einen Zugangsstollen bildete. Von dort aus bewegten sich die Bauarbeiter bei ihren Tunnelgrabungen aufeinander zu wie die Deutsche Bahn berichtet.

Unter Anwendung der so genannten "bergmännischen Bauweise" arbeiteten sich die Bauarbeiter bei den Grabungen für den Teilabschnitt von Stuttgart 21 von der einen Seite in Richtung Feuerbach - und von der anderen Seite in Richtung Hauptbahnhof von Stuttgart zu. Und am Freitag, 5. Juni, gelang mit dem Tunnel-Durchbruch die Verbindung der beiden Teilstücke für das Jahrhundertprojekt Stuttgart 21, das bereits auf eine bewegte und kontroverse Geschichte zurückblicken kann..

Stuttgart 21: Tunnel Feuerbach verbindet bereits vorhandene Bahnstrecken

Insgesamt entstand dabei ein 3.026 Meter langer Tunnel. Die Funktion des aufwendigen Bauwerks: Der Tunnel Feuerbach des Bahnprojekts Stuttgart 21 verbindet die bereits vorhandenen Bahnstrecken aus und in Richtung Karlsruhe, Mannheim und Paris. Dort, wo nun der Tunnel-Durchbruch kurz vor dem Bahnhof Feuerbach erfolgt ist, soll in Zukunft eine rechteckige Tunnelröhre mit sieben Metern Höhe und elf Metern Breite insgesamt zwei Gleise beherbergen. Zuletzt hatte S21 vor allem wegen mehrerer Coronavirus-Infektionen der Bauarbeiter auf der Baustelle für Schlagzeilen gesorgt.

Der nun durchbrochene S21-Tunnel Feuerbach hat zwischen dem künftigen Hauptbahnhof von Stuttgart und dem Verzweigungsbauwerk am Kriegsberg mit ungefähr 22 Metern seinen größten Durchmesser. An dieser Stelle zweigt der Tunnel Cannstatt vom Tunnel Feuerbach ab. Interessierte können sich bei einem virtuellen Rundgang unter Tage ein Bild von Stuttgart 21 verschaffen, wie es normal nur den Bauarbeiten des Großprojekts der Deutschen Bahn möglich ist.

Beim Tunnelbau bewegten sich die Bauarbeiter in beiden Richtungen aufeinander zu.

Rubriklistenbild: © Malte Hombergs/BSU Multimedia

Das könnte Sie auch interessieren