Nach Durchschlag des Fildertunnels

Stuttgart 21: Bahn spricht von Meilenstein - und erntet Kritik von S21-Gegnern

  • schließen

Stuttgart 21: Nach erfolgreichem Fildertunnel-Durchschlag werfen S21-Gegner der Deutschen Bahn AG Manipulation vor.

  • Auch in Coronavirus-Zeiten wird an Stuttgart 21 weitergearbeitet.
  • Nach Fildertunnel-Durchschlag spricht die Deutsche Bahn AG von einem Meilenstein.
  • S21-Gegner werfen der Bahn unterdessen Manipulation vor.

Stuttgart 21: Bahn spricht von Meilenstein - und erntet Kritik von S21-Gegnern

Update vom 6. Mai: Das Bahnprojekt Stuttgart 21 nimmt weiterhin Gestalt an: Nun ist die zweite Röhre des Fildertunnels durchschlagen worden, in den die Firma Porr aus Österreich ebenso wie in Tunnel Obertürkheim das Gleisbett legen soll. Mit diesem Durchschlag ist nach Angaben der Deutschen Bahn AG "nun ein Großteil der Tunnel für das Bahnprojekt gebohrt". Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla schwärmte: "Es ist ein Meilenstein auf dem Wege zum neuen Bahnknoten Stuttgart und ein starkes Symbol für eine starke Schiene."

Wie der SWR berichtet, kritisieren die Gegner von Stuttgart 21 unterdessen erneut schwere Mängel beim Brandschutz. Als Grundlage dafür dienen ihnen Unterlagen der Bahn, deren Herausgabe sie vor einigen Monaten beim Verwaltungsgerichtshof Mannheim eingeklagt hatten. Vorwurf an die Deutsche Bahn AG: Manipulation bei der Brandschutzsimulation - konkret beim Fildertunnel. Die Bahn weist die Kritik zurück.

Stuttgart 21: So teuer ist das Projekt der Deutschen Bahn AG mittlerweile

Erstmeldung vom 5. Mai: Trotz der Coronavirus-Pandemie gehen die Arbeiten auf der Großbaustelle von Stuttgart 21 weiter. Jetzt hat die Deutsche Bahn AG einen weiteren großen Auftrag an die österreichische Firma Porr vergeben. Für 92 Millionen Euro! Ziel: der Einbau des Gleisbetts in zwei Tunnelabschnitte von Stuttgart 21. Konkret heißt das, dass Porr im Fildertunnel und im Tunnel Obertürkheim die Betonfahrbahn aus Tragschicht, Schwellen und Schienen baut.

Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, ist dies der erste von vier Aufträgen für diese Art der Arbeiten im Rahmen des Projekts Stuttgart 21. Vier Ausschreibungen für fünf Bauabschnitte hat die Deutsche Bahn AG im Sommer 2019 getätigt. Damit sie "möglichst günstige Angebote" und das Risiko verteilt wird. Ausgespart wurde den Filderbereich mit der Anbindung zum Flughafen Stuttgart.

Stuttgart 21: Bislang vergebene Aufträge summieren sich auf 5,4 Milliarden Euro

In einigen Abschnitten der beiden Tunnel soll die Firma Porr zudem ein Masse-Feder-System installieren, sodass die Schienen gedämpft gelagert sind. Dadurch können mögliche Vibrationen gemindert werden. Weitere Bestandteile des Stuttgart-21-Auftrags, wie die Deutsche Bahn AG mitteilt: die Anbringung von Sicherheitsbeleuchtung in den Tunneln und Kabelarbeiten.

Doch wann sollen Arbeiten für die feste Fahrbahn beginnen? Geplant ist derzeit ein Start dieser Stuttgart-21-Aufträge im Mai 2021 - im Fildertunnel. Der Rohbau soll deshalb Ende 2020 abgeschlossen sein. Damit seien der Stuttgarter Zeitung zufolge "bei Stuttgart 21 nun insgesamt 50 von 59 Kilometern Tunnelstrecke ausgebrochen". Die bisher vergebenen S21-Aufträge summieren sich inzwischen auf rund 5,4 Milliarden Euro, das Projekt ist mit 8,2 Milliarden finanziert.

Die Deutsche Bahn AG hat für Stuttgart 21 einen weiteren Großauftrag vergeben.

Stuttgart 21: Wegen des Coronavirus forderten Gegner zuletzt einen Baustopp

Stuttgart 21 wurde zuletzt wieder heftig kritisiert, weil sich auf den Baustellen das Coronavirus ausgebreitet hatte. Gegner von S21 forderten daraufhin, die Bauarbeiten einzustellen - doch laut Corona-Verordnung spricht nichts dagegen.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren