Hier solltet ihr Zeit einplanen

Stau in den Sommerferien: Viel Verkehr am Wochenende erwartet

+
Am Wochenende müssen sich Autofahrer auf Stau vor allem auf der A81 einstellen.
  • schließen
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
    schließen

Dieses Wochenende gibt es laut ADAC richtig Stau auf der A81.

+++ Update 9. August +++ Viele Urlauber auf den Straßen - auch auf der A81

Gleich zehn Bundesländer machen sich an diesem Wochenende wieder auf den Heimweg aus den Sommerferien. In Baden-Württemberg und Bayern starten an diesem Wochenende auch viele in den Urlaub. Das heißt: Vorsicht Staugefahr! Der ADAC warnt einem Verkehrschaos auf den Autobahnen und empfiehlt: "Bessere Reisebedingungen erwarten wir an einem Montag oder Dienstag."

Besonders auf der A81 zwischen Heilbronn und Singen kann wieder eng werden. Zahlreiche Baustellen auf der Strecke verlangsamen den Verkehrsfluss schon deutlich. Der Tipp vom ADAC: "Bei einem Stau die Autobahn zu verlassen und über Landstraßen zu fahren, bringt generell nur selten einen Vorteil. Auch die Ausweichstrecken sind schnell verstopft. Erst ab Staus von mehr als zehn Kilometern Länge oder bei einer Vollsperrung macht es Sinn, von der Autobahn abzufahren."

Stau am Wochenende: Richtiges Verhalten - Rettungsgasse bilden

Wer am Wochenende auf der A6, A81 oder einer anderen Strecke im Stau steht, sollte unbedingt an eins denken: Rettungsgasse bilden! Denn: Die Rettungsgasse muss bereits gebildet werden, wenn der Verkehr stockt - und nicht erst, wenn die Rettungskräfte von hinten mit Blaulicht und Martinshorn angefahren kommen.

Sobald der Verkehr stockt, muss eine Rettungsgasse gebildet werden.

Dabei gilt: Wer links fährt, weicht nach links aus. Alle anderen weichen nach rechts aus. Eine eigentlich einfache Regelung, die Leben retten kann! 

+++ Update, 14. Juli +++ Stau-Chaos hält sich wider Erwarten in Grenzen

Der Reiseverkehr hat die Autobahnen im Südwesten am Wochenende weniger belastet als erwartet. In Baden-Württemberg sei schon einiges los, sagte ein Sprecher des ADAC am Sonntag. "Allerdings gibt es kein gigantisches Verkehrsaufkommen." Die Autobahnen A6 und A81 waren beispielsweise kaum betroffen, obwohl es auch hier zu Unfällen kam.

Demnach merke man die Reisezeit aber gerade an Baustellen durchaus. Dem ADAC-Sprecher zufolge kam es am Sonntag besonders auf der A5 immer wieder zu Verkehrsstörungen.

Stau in den Ferien: Kein Verkehrschaos im Südwesten

Auch auf der A8 zwischen Karlsruhe und Stuttgart staute sich der Verkehr vorübergehend mehrere Kilometer. Wegen eines umgekippten Milchlasters auf der A7 standen die Fahrzeuge bei Ellwangen zwischendurch über acht Kilometer. "So schlimm wie erwartet war es dann aber nicht", sagte der Sprecher. Auch ein Mitarbeiter des Lagezentrums im Innenministerium bezeichnete die Verkehrssituation am Sonntag als relativ ruhig.

Alle deutschen Bundesländer außer Bayern und Baden-Württemberg haben nun Ferien. Der ADAC hatte vorab mit einem "der schlimmsten Reisewochenenden" gerechnet. "Die Bevölkerung hat sich wohl darauf eingestellt", sagte der Mitarbeiter des Lagezentrums.

Unfälle mit längeren Staus hatte es aber leider dennoch gegeben. So musste die Feuerwehr nach einem Lkw-Brand am Freitag stundenlang auf der A6 löschen. Eine Familie wurde bei einem Reifenplatzer auf der A81 verletzt.

+++ Update, 12. Juli +++ Hier herrscht Stau-Gefahr

Für Autofahrer wird das Wochenende alles andere als spaßig. Denn: Bis auf Baden-Württemberg und Bayern sind nun alle deutschen Bundesländer in den Sommerferien. In den lang ersehnten Sommerurlaub starten nun auch Urlauber aus Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande. Die zweite Welle rollt aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und dem Süden der Niederlande heran. 

Der ADAC rät allen, die die Möglichkeit haben, auf einen ruhigeren Reisetag auszuweichen - Montag oder Dienstag zum Beispiel. Wer zeitlich gebunden ist, sollte zumindest eine Alternativroute nutzen. Wer meint "Wir sind ja auf dem Rückweg", darf sich nicht zu sicher fühlen, auch hier füllen sich die Straßen. 

Bei Stau von der Autobahn zu flüchten, ist  laut ADAC nicht immer die beste Lösung. Ausweichstrecken sind schnell verstopft. Abzufahren lohnt sich meist erst ab Staus von mindestens zehn Kilometern oder bei Vollsperrungen.

+++ Stau in den Pfingstferien +++

Am Pfingstwochenende müssen Autofahrer in Baden-Württemberg wieder besonders gute Nerven haben. Denn: Alljährlich gibt es an diesen Tagen besonders viel Verkehr auf den Straßen und Autobahnen. Dazu kommen zahlreiche Baustellen, die zu zusätzlichen Behinderungen führen. Lange Staus scheinen vorprogrammiert zu sein!

Wie der ADAC Württemberg berichtet, wird es voraussichtlich besonders am Freitag zwischen 14 und 19 Uhr und am Samstag zwischen 9 und 15 Uhr richtig voll auf den Straßen werden. Wer kann, sollte diese Zeit also besser meiden! Für den Start in den Urlaub eignet sich laut ADAC besser der Pfingstsonntag: Die letzten Jahre zeigen, dass dann oft freie Fahrt auf den Straßen im Südwesten herrscht.

Stau an Pfingsten: Diese Strecken sind besonders betroffen

Doch auf welchen Strecken und Autobahnen muss zum Pfingstwochenende mit besonders viel Verkehr und Stau gerechnet werden? Der ADAC Württemberg hat eine Stauprognose für's Wochenende veröffentlicht. Besonders auf folgenden Strecken in Süddeutschland muss mit viel Reiseverkehr gerechnet werden:

• A5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
• A6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A9 Berlin – Nürnberg – München
• A81 Stuttgart – Singen
• A93 Inntaldreieck – Kufstein
• A95/B2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A99 Umfahrung München

Der ADAC gibt einen Überblick über die Stauprognosen an Pfingsten.

Stau an Pfingsten: Auf diesen Strecken gibt es besonders viele Baustellen

Am Pfingstwochenende macht den Autofahrern jedoch nicht nur mehr Verkehr als üblich zu schaffen - sondern auch die vielen Baustellen. Davon sind in Süddeutschland nach Angaben des ADAC besonders diese Strecken betroffen:

• A3 Frankfurt – Würzburg zwischen Hanau und Aschaffenburg-Ost und zwischen Marktheidenfeld und Rohrbrunn
• A3 Nürnberg – Passau zwischen Regensburg Universität und Wörth an der Donau/Wiesent
• A6 Nürnberg – Heilbronn zwischen Kreuz Nürnberg-Süd und Schwabach- West
• A7 Ulm -Würzburg zwischen Ellwangen und Dinkelsbühl/Fichtenau und zwischen Kreuz Feuchtwangen/Crailsheim und Rothenburg ob der Tauber
• A8 Stuttgart – München zwischen Ulm-West und Merklingen
• A8 Salzburg – München zwischen Frasdorf und Irschenberg und zwischen Bad-Reichenhall und Anger
• A9 Halle/Leipzig – Nürnberg zwischen Marktschorgast und Pegnitz
• A95 München – Garmisch-Partenkirchen zwischen Dreieck Starnberg und Eschenlohe
• A96 München – Lindau zwischen Oberpfaffenhofen und Dreieck München- Süd-West
• A96 Bregenz – München zwischen Grenzübergang Lindau und Neuravensburg
• A99 zwischen Kreuz München-Ost und München-Ludwigsfeld

+++ 26. April 2019 +++ Stau zum Ende der Osterferien

Am Wochenende droht der Region von Freitag bis Sonntag ein Stau-Kollaps der besonderen Art. Denn: In neun Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen und Thüringen) enden die Osterferien - zeitgleich! 

Da zusätzlich mit Behinderungen durch Baustellen zu rechnen ist, müssen Autofahrer mit massiven Beeinträchtigungen und Staus rechnen. Wer zum Ferienende auf der Autobahn unterwegs ist, sollte also eine Extraportion Zeit und besonders gute Nerven mitbringen.

Stau zum Ferienende: Welche Strecken sind besonders betroffen?

Doch auf welchen Autobahnen und Strecken ist am Wochenende durch das Ferienende besonders mit Stau zu rechnen? Das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg (IM) hat eine Wochenendprognose für den Verkehr veröffentlicht. Danach sind folgende Strecken besonders staugefährdet.

○ A6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg, zwischen Kreuz Walldorf und Bretzfeld
○ A81 Heilbronn - Stuttgart - Singen, zwischen Mundelsheim und Dreieck Leonberg, zwischen Kreuz Stuttgart und Herrenberg sowie im Bereich Kreuz Hegau
○ A5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel, zwischen Kreuz Heidelberg und Baden-Baden
○ A8 Karlsruhe - Stuttgart - München, zwischen Dreieck Karlsruhe und Pforzheim-Süd sowie zwischen Aichelberg und Ulm-Ost
○ A7 Würzburg - Füssen/Reutte i.T., zwischen Aalen/Oberkochen und Kreuz Ulm/Elchingen
○ B31 Lindau - Friedrichshafen - Stockach

Der ADAC hat zusätzlich eine Karte veröffentlicht, die auf einen Blick eine Übersicht über die Stauprognose zum Ende der Osterferien gibt.

Auch interessant

Das geht auch anders: Was man gegen Stress im Stau tun kann

Stau provoziert: Hochzeitsgesellschaft legt A81 lahm

Von Kinderreporterin Vivienne Kubasik und Melissa Sperber

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare