Immer wieder die A6

Stau-Rekord und kuriose Zwischenfälle: Heilbronn dank A6 vorne mit dabei

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
    schließen

In Baden-Württemberg ist die Region Heilbronn beim Thema Verkehrsbehinderungen ganz vorne mit dabei. Dafür sorgt unter anderem die A6.

  • Im vergangenen Jahr musste der Verkehrswarndienst mehr als 50.000 Meldungen in Baden-Württemberg bearbeiten.
  • Die Region Heilbronn ist beim Thema stockender Verkehr ganz vorne mit dabei, dafür sorgt unter anderem das Problemkind A6.
  • Ganz besonders kurios waren im Jahr 2019 die Gefahrenmeldungen wegen Gegenständen auf der Fahrbahn, die teils mehr als nur verwunderlich waren. 

Update vom 13. Juni: In Zeiten der Coronavirus-Pandemie in Baden-Württemberg sind die Autobahnen vor allem eins: ruhig und leer. Erst jetzt wo es erste Lockerungen in der Coronavirus-Verordnung gibt, rollt der Verkehr wieder. Doch dass die Corona-Krise nur eine Verschnaufpause war, zeigen die mehr als 50.000 Verkehrsmeldungen aus dem vergangenen Jahr.

Und die Region Heilbronn-Franken ist beim Thema Verkehrsbehinderung ganz vorne mit dabei. Grund: Der längste stockende Verkehr war im vergangenen Jahr 40 Kilometer lang. Das war Mitte Oktober auf der A6 Richtung Mannheim zwischen Neuenstein (Hohenlohekreis) und Bad Rappenau (Kreis Heilbronn). Immerhin: Die meisten Verkehrsstörungen gab es auf der A6 und der A5 - und zwar wegen zwei Großbaustellen.

Baden-Württemberg: Warnung vor Feuerlöscher, Dixi-Toilette und Kinderrutsche

In ganz Baden-Württemberg gab es - laut Verkehrswarndienst - 340 Meldungen über Falschfahrer. Exakt 315 Mal waren Fahrradfahrer auf Autobahnen und Schnellstraßen unterwegs. Und auch die Zahl der Gefahrenmeldungen wegen Gegenständen auf der Fahrbahn stieg auf knapp 23.000 an. Im vergangenen Jahr waren die Gegenstände auf der Autobahn teils besonders kurios.

Oft rollt der Verkehr in Baden-Württemberg nicht. Hinzu kommen Falschfahrer und teils kuriose Gefahrenmeldungen.

Unter anderem musste vor einem verlorenen Feuerlöscher, einer Dixi-Toilette sowie einer Kinderrutsche gewarnt werden. Das berichtet der SWR zum Verkehrswarndienst in Baden-Württemberg und der Auswertung der Verkehrsbehinderungen im Jahr 2019. Grundsätzlich gilt: Vorsichtig unterwegs sein. Denn Verkehrsbehinderungen führen nicht selten zu schweren Unfällen.     

Baden-Württemberg: Stau auf der Autobahn - das sind die Hotspots

Erstmeldung vom 7. Februar: Wenn's mal wieder länger dauert, dann steht man vermutlich am Weinsberger Kreuz auf der Autobahn A6 im Stau. Denn auch 2019 ist das Autobahnkreuz im Kreis Heilbronn der Stau-Hotspot unter Autobahnabschnitten in Baden-Württemberg.

Nachdem die Firma TomTom erst kürzlich die Staus in den deutschen Innenstädten ausgewertet hat, stellt nun der ADAC seine Stau-Bilanz für die Autobahnen vor. Baden-Württemberg ist erneut ganz weit vorne dabei. Gleich drei der sieben stauanfälligsten Autobahnabschnitte befinden sich im Südwesten.

Stau auf der Autobahn: A6 bei Weinsberg in den Top 10

Unangefochtener Spitzenreiter ist der Autobahnabschnitt der A6 zwischen dem Weinsberger Kreuz und Heilbronn-Neckarsulm mit über 6.000 Kilometern Stau. Bundesweit liegt der A6-Abschnitt auf Rang sieben, im Vorjahr war es noch Rang zwei.

Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg sind in Sachen Staus ganz vorne dabei.

Im Vergleich der Bundesländer belegt Baden-Württemberg Platz drei hinter Nordrhein-Westfalen und Bayern. Laut dem ADAC entfallen64 Prozent aller Staukilometer in Deutschland auf die drei Bundesländer.

Erst am Donnerstag ereignet sich auf der A6 ein tragischer Unfall, bei dem mehrere Menschen ums Leben kommen. Auch hierbei wird die Autobahn für mehrere Stunden voll gesperrt.

Stau auf der Autobahn: Autofahrer stehen seltener, dafür aber länger

Über 190.000 Kilometer Stau wurden in Baden-Württemberg erfasst. 2018 waren es noch mehr als 200.000 Kilometer. Auch bundesweit bildeten sich 2019 weniger und kürzere Staus als im Vorjahr. Allerdings  standen die Autofahrer dafür länger im Stau als 2018

Rund 521.000 Stunden Stau wurden vom ADAC erfasst. Neben der gestiegenen Fahrleistung kann dies auch durch die Steigerung der Anzahl der Baustellen bewirkt worden sein. Im vergangenen Jahr stieg diese um 20 Prozent. Bundesweit gab es 623 Baustellen, 56 davon in Baden-Württemberg.

Immer wieder kommt es zu Unfällen auf der A6 bei Heilbronn und der Region. Aufgrund dessen muss die Autobahn immer wieder gesperrt werden. Doch an diesen zwei Wochenenden wird die A6 und die Rampe A81 wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Die Autofahrer können sich wieder auf Stau und verstopfte Straßen einstellen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema