Der Startschuss zum Gag-Feuerwerk

Obersulmerin auf den Spuren von "How I Met Your Mother"

+
Das Team hinter dem "Goldenen Lama": Autor Andrej Sorin, Producerin Helena Hofmann aus Obersulm-Sülzbach und Autor Peter Furrer (rechts).
  • Daniel Hagmann
    vonDaniel Hagmann
    schließen

Helena Hofmann dreht ihr eigene Sitcom. Vor Live-Publikum und mit Star-Unterstützung!

Beziehungskrise, Stress an der Uni, chronischer Geldmangel – und dazu stehen einem nahezu alle Möglichkeiten offen: Als Mitte 20-Jähriger hat man es nicht leicht. Doch zwischen Instagram und Online-Dating entwickeln sich auch Freundschaften fürs Leben. Selbst, wenn charakterliche Extreme aufeinanderprallen. "Bei unseren sechs Hauptfiguren ist Chaos vorprogrammiert. Und das macht das Projekt so witzig und spannend", sagt Helena Hofmann.

Live-Lachen

Am Samstag (24.3.) dreht die 26-Jährige aus Obersulm-Sülzbach die erste Folge ihrer Sitcom "Zum Goldenen Lama" im Studio der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg - als Teil ihrer Diplomarbeit. Das Besondere: Die Szenen entstehen vor Live-Publikum. Die Lacher sind später in der fertigen 24-Minuten-Episode zu hören. Hofmann erklärt: "Da müssen die Gags sofort zünden – eine Herausforderung für unsere Schauspieler. Aber bei 'Friends' und 'How I Met Your Mother' ist das Gelächter ja auch live."

Und wie bei den großen US-Vorbildern spielt sich auch in Hofmanns Sitcom die Handlung an einem zentralen Ort ab. "Das titelgebende 'Goldene Lama' ist ein fiktives Café in Berlin, in dem sich unsere sechs Hauptfiguren treffen." Und die bestehen aus einem Blinden, einer Lesbe, einem Frauenhelden, einem Klischee-Schwaben, einer toughen Medizinstudentin und einem verträumten Nesthäkchen.

Tipps vom "Stromberg"-Autor

Hofmann: "Der Mix ist genauso bunt wie unser Freundeskreis an der Hochschule. Die Situationskomik steht immer im Bezug zur Figur. Jede hat ihre spezielle Art von Humor. Die Sätze und Wortspiele sind meist nur deshalb witzig, weil die jeweilige Figur es sagt." Und die Pointendichte muss hoch sein. Denn: "Pro Minute sollte es mehrfach zünden."

Das Drehbuch hat Producerin Hofmann zusammen mit Andrej Sorin und Peter Furrer verfasst. Als Berater standen "Stromberg"-Autor Ralf Husmann und UFA-Geschäftsführer Joachim Kosack mit Tipps zum Feinschliff zur Seite. Und die 120 Live-Zuschauer werden am Samstag auch bei den kurzen Drehpausen aus dem Lachen kaum rauskommen. "Mike Petschel, der schon bei 'Circus HalliGalli' dem Publikum eingeheizt hat, wird auch unser Publikum mit Stand-up-Comedy bei Laune halten."

Erfolgreiches Crowdfunding

Und was kommt, wenn die Pilotfolge im Kasten ist? Hofmann: "Danach hoffen wir, dass wir weitere Folgen drehen können." Und dann wird vielleicht auch der Grund klar, warum der namensgebende Treffpunkt nach einer güldenen Kamelart benannt ist. Diese Frage bleibt nach Episode eins noch offen. Die ersten fröhlichen Lacher gab's übrigens schon vor der ersten Klappe: Bei der Crowdfunding-Kampagne zur Projekt-Finanzierung kamen mehr als 4.000 Euro zusammen.

Auch interessant:

"Wer aufgibt, ist tot": Bjarne Mädel feiert Filmpremiere in Heilbronn

Eppinger räumt Filmpreise ab: Düster-Krimi mit Bäm-Effekt

Film gegen Rechts: "Keine Kanaken an Bord?!"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema