Umfrage bei Facebook

Sichtbare Polizisten-Tattoos: echo24.de-Leser finden's gut!

+
Symbolbild.
  • schließen

Bald dürfen die Beamten sichtbare Tattoos tragen. Die Mehrheit steht dem positiv gegenüber.

Kurzes Hemd und Tattoo am Unterarm – das war bislang unvorstellbar, wenn man an Polizisten dachte. Nun sollen die Regeln gelockert und den Beamten mehr Freiraum für ihre Liebe zum Körperschmuck gegeben werden. Im Klartext: Die Polizisten in Baden-Württemberg müssen ihre Tattoos nicht mehr lange verstecken! Wir haben unsere Leser bei Facebook nach ihrer Meinung dazu gefragt. Und die finden's mehrheitlich gut!

Schnell war klar: Das Thema sorgt für Diskussionen! Insgesamt haben aber 335 User (Stand: 12.10.17, 10.45 Uhr) kein Problem damit und sehen der Umstellung positiv entgegen. Thomas E. erklärt zum Beispiel: "Sie sind vermutlich auch nur Menschen, denen diese Art von Körperschmuck eventuell auch gefällt."

Für einen weiteren User steht das Thema gar nicht zur Debatte: "Warum nicht? Verstehe nicht, dass man solche Fragen stellt." Für die meisten kommt es auf den Charakter und die Leistung der Beamten an. Da erscheint es egal, wie dieser aussieht. Tattoo-Tabu? Nicht für den Großteil der User.

Diese Bilder gehen mächtig unter die Haut

Immerhin 31 User (Stand: 12.10.17, 10.45 Uhr) sehen das jedoch anders. Sie sagen: lieber nicht! "Es gibt Regeln, die klar vorschreiben, wie du zur Arbeit zu erscheinen hast, und so steht es auch um Tattoos bei repräsentativen Tätigkeiten.", erklärt einer. Dem stimmt ein weiterer zu: "Nein, definitiv nicht sichtbar, das ist ein öffentlicher Dienst und hat seriös zu sein." Andere Leser sind geteilter Meinung. Für sie ist es entscheidend, wie das Tattoo des Beamten aussieht.

Mehr zum Thema:

Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert

Umfrage: Körperschmuck - hot oder schrott?

Wissenschaftler fordern: Tattoo-Verbot bei Bundesliga-Profis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare