PreZero übernimmt Entsorgung von französischem Unternehmen Suez

Lidl, Kaufland, Müll: Mit diesem Deal erweitert die Schwarz-Gruppe ihre Geschäfte

Das Logo eines Lidl-Supermarktes in Berlin-Reinickendorf leuchtet vor dem Abendhimmel. (Symbolbild)
+
Die Schwarz-Gruppe ist bekannt für Kaufland und Lidl. Doch längst ist sie auch auf dem Entsorgungsmarkt aktiv.
  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

Die Schwarz-Gruppe, Mutterkonzern von Lidl und Kaufland, macht sich weiter auf dem Müllmarkt breit. Der Entsorger PreZero übernimmt die Geschäfte vom französischen Unternehmen Suez.

  • Die Schwarz-Gruppe schließt einen Deal mit dem französischen Entsorgungsunternehmen Suez.
  • Der Entsorger PreZero erweitert damit seine Bedeutung auf dem Müllmarkt.
  • Innovative Entwicklungen für die Zukunft sollen beide Unternehmen voran bringen.

Schon längst ist die Schwarz-Gruppe weit mehr als der Mutterkonzern von Lidl und Kaufland. Neben dem erfolgreichen Discountergeschäft macht sich das Unternehmen aus Neckarsulm auch zunehmend auf dem Entsorgungsmarkt breit. Auch der neueste Deal des größten europäischen Handelskonzerns geht in diese Richtung: Der zur Schwarz-Gruppe gehörende Entsorger PreZero macht einen Deal mit dem französischen Konzern Suez.

Wie beide Unternehmen am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung verlauten lassen, gibt es nun eine „gemeinsame Vereinbarung zum geplanten Erwerb der Entsorgungs- und Recyclinggeschäftsbereiche von SUEZ in vier europäischen Ländern". Dazu zählen neben Deutschland auch die Niederlande, Luxemburg und Polen. Ausgenommen seien die Bereiche Kunststoffrecycling und Entsorgung von gefährlichen Abfällen und Sondermüll. Unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Arbeitnehmervertretungen sowie der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden soll der Erwerb im ersten Halbjahr 2021 vollzogen werden.  

Schwarz-Gruppe: Lidl-Mutterkonzern macht Deal mit französischem Entsorger Suez

Neben der Zusammenarbeit bei der aktuellen Müllentsorgung wollen beide Unternehmen gemeinsam innovative Müllentsorgungen für die Zukunft erarbeiten. PreZero will nach eigenen Angaben eine nachhaltige Welt erschaffen. „Mit der geplanten Übernahme der Entsorgungs- und Recyclinggeschäftsbereiche von Suez in den Niederlanden, Luxemburg, Deutschland und Polen bauen wir die Wertstoffkreisläufe, die wir heute schon abbilden, weiter aus, um das Abfall- und Recyclingmanagement zu verbessern und den Verbrauch natürlicher Ressourcen zu reduzieren“, erklärt Thomas Kyriakis, Vorstand von PreZero.

PreZero ist eines der führenden Unternehmen im Abfall- und Recyclingmanagement und bündelt mit der Entsorgung und Sortierung von Abfällen, der Aufbereitung sowie dem Recycling alle Kompetenzen entlang der Wertschöpfungskette unter einem Dach. PreZero ist neben Deutschland in weiteren europäischen Ländern und Nordamerika mit mehr als 3.600 Mitarbeitern an über 90 Standorten aktiv und hat in den letzten Jahren den Bereich Abfall- und Recyclingmanagement durch unterschiedliche Übernahmen ausgebaut.

Schwarz-Gruppe erweitert Geschäfte: PreZero auf Vorschmarsch auf dem Müllmarkt

Nun ist das Unternehmen weiter auf dem Vormarsch in Sachen Müllentsorgung. Nach eigenen Angaben wird PreZero nach Abschluss der Transaktion insgesamt rund 10.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland, Polen, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Österreich, Italien und den USA beschäftigen.  

Erst kürzlich hatte die Schwarz-Gruppe auch in einem anderen Wirtschaftsbereich einen Vorschuss gewagt. Mit dem will sie sogar den amerikanischen Großkonzernen Google und Amazon Konkurrenz machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema