Missbrauch durch Lehrer in Schwäbisch Hall

Gewissheit nach Horror-Verdacht: Lehrer gesteht sexuellen Übergriff an Schülerin

  • Melissa Sperber
    vonMelissa Sperber
    schließen
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
    schließen

Die Polizei Aalen ermittelt gegen einen 62-jährigen Lehrer in Schwäbisch Hall. Dieser hat sexuelle Übergriffe auf eine Schülerin gestanden.

  • In Schwäbisch Hall soll ein Lehrer (62) seine minderjährigen Schülerinnen sexuell missbraucht haben.
  • Eine heute 14-jährige Schülerin erzählt einem Sozialarbeiter der Schule von der Tat. 
  • Der 62-jährige Lehrer hat sexuelle Übergriffe auf eine Schülerin gestanden. 

Schwäbisch Hall: Lehrer gesteht Übergriff - Gewissheit nach Horror-Verdacht

Update vom 5. November: Was sich in einer Waldorfschule in Schwäbisch Hall abgespielt hat, ist der Albtraum aller Eltern! Ein 62-jähriger Lehrer sitzt bereits seit August wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft. Der furchtbare Verdacht: sexuelle Übergriffe auf Schülerinnen.

Nun soll der Lehrer aus Schwäbisch Hall die sexuellen Übergriffe zugegeben haben. Das berichtet der SWR und beruft sich auf die zuständige Staatsanwaltschaft. Eine 14-jährige Schülerin hatte sich zuvor einem Sozialarbeiter anvertraut, auch ein zweites Mädchen zeigte einen Missbrauch an (wir berichteten). Wie der SWR weiter meldet, sollen nach Aussage der Staatsanwaltschaft beide Übergriffe bereits länger zurückliegen. Ein Fall soll sich während eines Aufenthalts in einem Schullandheim ereignet haben.

Schwäbisch Hall: Lehrer nach Missbrauchsvorwürfen weiter in Haft - Fluchtgefahr!

Update, 16. September: Seit dieser Woche hat in Baden-Württemberg der Schulunterricht wieder begonnen. Bei solchen Meldungen dürfte es vielen Eltern die Nackenhaare aufstellen: Der Lehrer, der in Schwäbisch Hall unter dem Verdacht steht, Schülerinnen missbraucht zu haben, muss in Haft bleiben. Es besteht Fluchtgefahr

Wie der SWR berichtet, sollen der Mann die Taten bereits vor Jahren begangen haben. Mittlerweile hat sich der 62-Jährige auch zu den Vorwürfen geäußert

Ermittelt wird durch die Staatsanwaltschaft wegen schweren sexuellen Missbrauchs. Die Ermittler sprechen von "einem erheblichen Fluchtanreiz für den Beschuldigten". Deshalb muss der Mann in Haft bleiben. 

Weil sich eine mittlerweile 14-Jährige einem Sozialarbeiter der Schule anvertraute, kam die Tat ans Licht. Kurz darauf meldete sich ein weiteres Mädchen und zeigte einen Missbrauch an. 

Schwäbisch Hall: Lehrer soll Schülerinnen missbraucht haben - Schule bezieht Stellung

Update vom 8. September:Ende August wurde bekannt, dass die Polizei Aalen gegen einen 62-jährigen Lehrer ermittelt, der mindestens zwei minderjährige Schülerinnen in Schwäbisch Hall sexuell missbraucht haben soll. Nach der Durchsuchung seines Hauses wurde der Mann festgenommen, er sitzt aktuell in Untersuchungshaft.

Nun hat die Freie Waldorfschule Schwäbisch Hall volle Unterstützung in der Aufklärung des mutmaßlichen Missbrauchsfalls angekündigt. Das berichtet der SWR. Das Schulkonzept solle durch einen externen Berater überprüft werden. Der tatverdächtige Lehrer sei von "sämtlichen Aufgaben entbunden worden" und dürfe das Schulgelände zum jetzigen Zeitpunkt nicht betreten.

Nach Missbrauchsvorwurf in Schwäbisch Hall: Ermittlungen laufen, Schule versichert Unterstützung

Zudem kündigte die Schule in Schwäbisch Hall an, dass sie die beiden Schülerinnen und ihre Eltern mit "rechtlicher oder psychologischer Beratung" unterstützen wollen. Man sei "tief erschüttert" über den Fall! Zum aktuellen Stand gibt es von der Staatsanwaltschaft keine Informationen - Grund sind die laufenden Ermittlungen.

Schwäbisch Hall: Lehrer soll 14-jährige Schülerin missbraucht haben

Erstmeldung vom 21. August: Manche Gewalttaten kann der menschliche Verstand nicht nachvollziehen. In Schwäbisch Hall kommt jetzt wieder eine solch grauenhafte Tat ans Licht. Dort soll sich ein 62-jähriger Lehrer an mindestens zwei minderjährigen Schülerinnen sexuell vergangen haben. Sein jüngstes Opfer ist heute erst 14 Jahre alt! 

Die Polizei Aalen wurde auf das Verbrechen aufmerksam, nachdem die 14-Jährige vor den Sommerferien mit einem Sozialarbeiter der Schule über die Tat gesprochen hatte. Der Lehrer wurde sofort festgenommen und soll der Klassenlehrer des 14-jährigen Opfers gewesen sein.

Viele Fälle von sexuellem Missbrauch an Kindern werden erst nach Jahren aufgedeckt.

Schwäbisch Hall: Ermittlungen gegen Lehrer laufen - Mann soll Schülerinnen missbraucht haben

Laut Polizei habe sich der sexuelle Missbrauch in Schwäbisch Hall bereits vor mehreren Jahren ereignet. Im Verlauf der polizeilichen Ermittlungen haben sich noch weitere minderjährige Schülerinnen gemeldet, die der heute 62-jährige Lehrer sexuell missbraucht haben soll.

Der Haftbefehl wurde von einem Haftrichter angeordnet. Zudem wurde das Haus des mutmaßlichen Täters von der Polizei Aalen durchsucht. Aus ermittlungstechnischen Gründen möchte die Polizeikeine weiteren Angaben zu der Durchsuchung des Hauses und der laufenden Ermittlung machen.

Erneuter Fall von Kindesmissbrauch in Schwäbisch Hall: Das ist die traurige Bilanz

Das Problem bei Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch ist, dass die Verbrechen oft lange unentdeckt bleiben. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Fall des Erziehers Kevin F. aus Heilbronn, der über Jahre hinweg minderjährige Kinder missbraucht hatte. Erst Jahre später wurde er durch das Landgericht Heilbronn für diese Taten verurteilt. Doch nicht nur Schulen und Kindergärten können Tatorte für solche Verbrechen sein. Das zeigt ebenfalls ein Fall aus Heilbronn. Dort hatte ein Vater seine Tochter jahrelang sexuell missbraucht. Und zwar in der eigenen Wohnung!

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/zb/dpa

Das könnte Sie auch interessieren