Übergriffe auf Kinder?

Ermittlungen gegen Mann wegen widerlichem Fund - er arbeitete mit Kindern

Gegen einen Mann aus dem Kreis Schwäbisch Hall wird ermittelt - es tut sich ein schlimmer Verdacht auf. (Symbolbild)
+
Gegen einen Mann aus dem Kreis Schwäbisch Hall wird ermittelt - es tut sich ein schlimmer Verdacht auf. (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln im Kreis Schwäbisch Hall gegen einen Mann wegen gefundenen Materials - die Umstände sind erschreckend.

Im Landkreis Schwäbisch Hall müssen sich Polizei und Staatsanwaltschaft aktuell mit einem Fall befassen, der wohl vielen einen Schauer über den Rücken laufen lässt. Die Beamten erheben schlimme Vorwürfe gegen einen Mann. Die Indizien verheißen nichts Gutes.

In einer Mitteilung heißt es, der Beschuldigte aus dem Kreis Schwäbisch Hall sei durch „internationale polizeiliche Zusammenarbeit“ ins Visier der Kriminalpolizei geraten. Die Südwestpresse spricht von „Hinweisen aus den USA“, die zu dem Tatverdächtigen im Kreis Schwäbisch Hall geführt hätten. Die Durchsuchung seiner Wohnung fand dann im Mai 2021 statt. Dabei stellten die Ermittler Datenträger sicher, die schließlich untersucht wurden. Laut polizeilicher Ermittlungen waren darunter verbotene Schriftstücke, Bild- und Videomaterial.

Kreis Schwäbisch Hall - Ermittlungen ergaben: Verdächtiger hatte beruflichen Kontakt zu Kindern

Die Auswertung der sichergestellten Datenträger ist nun abgeschlossen - und die Ergebnisse entlasten den Beschuldigten scheinbar gar nicht. Im Gegenteil heißt es, der Verdacht gegen den Mann hätte sich erhärtet. Er soll tatsächlich widerliches Material besessen haben. Außerdem gibt es laut Mitteilung einen weiteren Grund zur Sorge.

Scheinbar hatte der Verdächtige Kontakt zu Kindern - und zwar sowohl beruflich als auch durch ehrenamtliche Tätigkeiten in einem Verein. Die Ermittler haben zwar bisher keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass es „in Ausübung dieser Tätigkeiten Übergriffe gegeben haben könnte“, dennoch dauern die Untersuchungen an. Der betroffene Verein und der Arbeitgeber des Tatverdächtigen wurden von der Polizei informiert.

Kindesmissbrauch - ehemaliger Waldorflehrer aus Schwäbisch Hall verurteilt

Erst im März dieses Jahres war in Heilbronn ein ehemaliger Waldorflehrer aus Schwäbisch Hall zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil er zwei Schülerinnen missbraucht haben soll. Die beiden Mädchen waren zum Zeitpunkt der Taten im Alter von acht und zehn Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema