Flatterhafte Neuzugänge

Schmetterlinge im Briefumschlag: Falter erreichen Wilhelma

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5
  • schließen

Auch verpuppte Raupen waren unter der Lieferung nach Stuttgart. Denen können Besucher nun beim Schlüpfen zusehen.

In Briefumschlägen sind 320 Schmetterlinge in die Stuttgarter Wilhelma gekommen. Die schillernden Neuzugänge kommen aus dem bayerischen Augsburg, wo der botanische Garten jedes Jahr eine Schmetterlingsschau veranstaltet, nach deren Ende die Tiere nach Stuttgart gebracht werden. 

"In der Frühe um 6 Uhr haben wir begonnen, die Falter einzusammeln", sagte der Leiter des Botanischen Gartens, Bernhard Winzenhörlein laut Mitteilung. "Im Dunkeln sind sie noch nicht so aktiv. Da lassen sie sich leichter einfangen." Dass die Augsburger die Falter in Umschläge packen, liegt daran, dass sie darin nicht flattern und still halten beim Transport.

Nach Angaben des Zoologisch-Botanischen Gartens in Stuttgart hat sich der Bestand an Schmetterlingen dort nun mehr als verdoppelt. Auch verpuppte Raupen waren dabei, denen Besucher beim Schlüpfen zusehen können. Darunter waren demnach auch Puppen des Atlasspinners - das ist einer der größten Schmetterlinge der Welt.

Auch interessant

Erdmännchen mal drei: Nachwuchs in der Wilhelma zu sehen

Wilhelma: Affensüßer Nachwuchs steht auf "Huckepack"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.