Auswertung läuft

Schlachthof-Skandal: Ermittler sichten noch Videomaterial

+
Ein Polizeiauto steht vor dem Schlachthof Tauberbischofsheim. 
  • schließen

Die Polizei schiebt zur Aufklärung sogar Sonderschichten. Doch die Ermittlungen dauern...

Im Tierschutz-Skandal um den Schlachthof in Tauberbischofsheim sind die Ermittler noch mit der Auswertung beschlagnahmter Videofilme aus dem Unternehmen beschäftigt. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Mosbach sagte, dürfte das noch bis kommende Woche dauern. Die Justiz hat nach Anzeigen des Vereins "Soko Tierschutz" (Augsburg) und der Fast-Food-Kette "McDonald's" Ermittlungen aufgenommen.

Der Verein hatte im Schlachthof mit versteckter Kamera gefilmt. Die Videos sollen belegen, dass etwa Tiere vor der Schlachtung nicht ausreichend betäubt sowie nicht zugelassene Geräte eingesetzt wurden.

Um das beschlagnahmte Videomaterial aus dem Schlachthof zu sichten, hat eine vierköpfige Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei in Heilbronn nach Auskunft von Sommer Wochenendschichten eingelegt. Ob die Staatsanwaltschaft Mosbach nach der Auswertung der Filme durch die Polizei Anklage erheben wird, blieb zunächst offen. Wie der Sprecher der Mosbacher Staatsanwaltschaft sagte, wird voraussichtlich noch ein Sachverständiger hinzugezogen.

Der Schlachthof in Tauberbischofsheim gehört zur Firma "OSI" mit Europa-Sitz in Gersthofen bei Augsburg, einem Lieferanten von "McDonald's". Nach Sichtung der Videos hatten die Behörden die Schließung des Hofs verfügt.

Auch interessant

Schlachthof-Skandal: Ermittler prüfen Beweise

Tierquälerei: Schlachthof hängt lebende Rinder an Haken auf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare