Zwei Unfälle im Berufsverkehr

Mitten im Berufsverkehr: Wildschweine lösen Unfallchaos auf B39 aus!

+
Langer Stau im Berufsverkehr am Donnerstagmorgen. (Symbolbild)
  • schließen

Auf der B39 bei Weinsberg sorgten zwei Wildschweine am Donnerstagmorgen für jede Menge Chaos im Verkehr.

B39: Mitten im Berufsverkehr lösen Wildschweine Unfallchaos aus

Update vom 14. November: Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Unfall zwischen Weinsberg und Heilbronn. Der Auslöser: Wildschweine! Kurz vor 6 Uhr rannten zwei Wildschweine in der Nähe der Einmündung der Zufahrt zum Wolfszipfel quer über die B39. Das in dem Moment dort in Richtung Weinsberg fahrende Auto erfasste beide Tiere. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Tierkörper auf die linke Seite geschleudert und trafen dabei einen entgegenkommenden Fiat Kombi. Beide Tiere starben an der Unfallstelle. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. 

B39: Wildunfall löst weiteren Unfall mit vier Autos aus - langer Stau

Der Unfall löste einen Stau aus und führte zu einem weiteren Unfall auf der Strecke. Ein 27-Jähriger fuhr mit seinem Auto in Richtung Weinsberg und prallte im stockenden Verkehr gegen einen stehenden Ford Focus. Außerdem blieb er an einem im Gegenverkehr stehenden Ford Fiesta und anschließend noch an einem dahinter befindlichen BMW hängen. Bei dem Folgeunfall mit vier beteiligten Autos schätzt die Polizei einen Sachschaden in Höhe vpn 11.000 Euro. 

In der Zeit der Unfallaufnahme musste auch ein Anbschleppdienst zwei Autos aufladen. Deshalb war in dieser Zeit kein Durchkommen möglich. Die Folge: Es bildete sich ein langer Rückstau

Unfälle in Heilbronn und Region: B39 ist nicht einziger Schwerpunkt

Ein Mann hat in Wüstenrot einen Unfall gebaut und ist anschließend eingeschlafen. Bei einem Unfall auf der A81 hat sich ein Motorradfahrer schwer verletzt. Ein Lkw verursacht auf der A81 einen Unfall und flüchtet.

+++ Update 22. Oktober +++ Teils katastrophale Verkehrsverhältnisse

Seit Sonntagmittag ist der Schemelsbergtunnel bei Weinsberg nun gesperrt. Es wurden zwar örtliche Umleitungen eingerichtet. Doch: diese bringen nur wenig Erleichterung. Insbesondere im Berufsverkehr herrschen massive Beeinträchtigungen - Staus sind vorprogrammiert und wer das Gebiet nicht umfahren kann, sollte besser einen ausreichenden Zeitpuffer einplanen.

 "Zum Berufsverkehr staut es sich halt schon", sagt Daniela Wenninger, Leiterin des Weinsberger Ordnungsamts auf echo24.de-Nachfrage. "Es ist so, dass das Landratsamt Heilbronn die anordnende Straßenbehörde ist. Wir werden nur gehört", fährt Wenninger fort.

Sperrung Schemelsbergtunnel: Beschwerdeanrufe in Erlenbach häufen sich

Auf das Landratsamt Heilbronn verweist auch Susanne Vogt-Erkert von der Stadt Erlenbach. Sie beschreibt die derzeitige Verkehrssituation aufgrund der Sperrung des Schemelsbergtunnels als furchtbar. Und sie berichtet: "Wir haben auch ganz viele Anrufe deswegen." Die Erlenbacher Bürger würden das nämlich auch nicht so witzig finden. Gestern Nachmittag sei sogar eine Umleitung falsch ausgeschildert gewesen.

Landratsamt Heilbronn: Aussicht auf Besserung der Verkehrslage

Sturm klingelt das Telefon auch beim Landratsamt in Heilbronn, insbesondere bei der Straßenverkehrsbehörde. Bianca Guldi erklärt gegenüber echo24.de: "Die Beschwerden sind schon sehr massiv." Die B39 sei eben eine sehr stark befahrene Strecke. Erschwerend hinzu kämen Sperrungen im Hohenlohekreis. Doch Guldi ist optimistisch: "Wir können nur hoffen und wissen aus Erfahrung, dass die ersten drei Tage immer chaotisch sind. Meistens wird es danach aber besser."

+++ Update 15. Oktober +++ Vollsperrung des Schemelsbergtunnels bei Weinsberg 

Autofahrer brauchen in der Region bald wieder gute Nerven - und sollten am besten auch etwas extra Zeit einplanen. Denn: Der Schemelsbergtunnel bei Weinsberg muss von Sonntag, 20. Oktober ab 12 Uhr bis voraussichtlich Dienstag, 5. November, um 15 Uhr voll gesperrt werden. Grund dafür ist nach Angaben des Regierungspräsidiums Stuttgart ein Austausch der Strahlventilatoren - die Baukosten betragen rund 600.000 Euro.

Insgesamt acht Strahlventilatoren an der Decke des Schemelsbergtunnels werden durch neue Strahlventilatoren ersetzt. Zusätzlich werden die technischen Messeinrichtungen zur Kohlenmonoxid-, Sichttrübe- und Kaltrauchbestimmung wie auch die vorhanden Strömungsmesseinrichtung in ihrer Lage auf die neuen Strahlventilatoren angepasst. Und: Die Lichtdichtekameras des Tunnels wie auch die Schutzeinrichtungen am Tunnelportal Ost werden erneuert. Abschließend werden Strömungsmessversuche und ein Brandtest innerhalb des Tunnels durchgeführt.

Vollsperrung des Schemelsbergtunnels bei Weinsberg: Umleitungen eingerichtet

Die Maßnahmen verbessern Sicherheit und Bedingungen für den Verkehr - Autofahrer müssen dafür eine über zweiwöchige Vollsperrung des Schemelsbergtunnels hinnehmen. Um Verkehsbehinderungen und Stau möglichst zu vermeiden, wurden folgende Umleitungen eingerichtet:
Von Heilbronn kommend: kurz vor dem Tunnelportal West über eine Wendeschleife von der B39 auf die L1101 und anschließend in Erlenbach über die K2126 auf die L1036. Von dort aus sind dann wieder alle Fahrtrichtungen möglich.
● Von Richtung Hölzern kommend: von der L1036 über die K2126 und L1101 auf die B39 in Richtung Heilbronn.

Sperrungen in Heilbronn und Region: Hier dauerte es länger

Bei Erlenbach kommt es immer wieder zur Sperrung der L1101 - denn im Rahmen des A6-Ausbaus müssen Brückenarbeiten durchgeführt werden. Verzögerungen von Bauarbeiten führten auch bei der A6-Anschlussstelle Öhringen dazu, dass diese länger gesperrt bleiben musste.

+++ Update 22. August +++ Schemelsbergtunnel nach schwerem Unfall für drei Stunden gesperrt

Am Donnerstagvormittag ereignete sich ein Unfall auf der B39 in Richtung Weinsberg. Gegen 9.20 Uhr überholte ein 19-Jähriger, trotz einer Geschwindigkeitsbegrenzung und Überholverbot kurz nach dem Schemelsbergtunnel mit seinem Motorrad einen Transporter. Gleichzeitig kam ihm ein BMW entgegen. Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal. Der Motorradfahrer wurde über das Auto, dann über die Straße und schließlich bis in eine Grasfläche geschleudert. Der junge Mann zog sich dabei schwere Verletzungen zu, woraufhin er in eine Klinik geflogen werden musste. 

Unfall auf B39 bei Weinsberg: Schemelsbergtunnel in beide Richtungen gesperrt

Der 82-jährige BMW-Fahrer wurde mit leichten Verletzungen zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gefahren. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden in Höhe von knapp 20.000 Euro. Die B39 musste wegen der Unfallaufnahme und wegen der Untersuchungen eines eingeschalteten Gutachters sowie der notwendigen Fahrbahnreinigung durch die Straßenmeisterei für rund drei Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz war neben Rettungsdienst, Polizei und Straßenmeisterei auch die Feuerwehr Weinsberg.

+++Update 22. August+++ Schemelsbergtunnel nach Unfall voll gesperrt

Nach einem schweren Unfall ist der Schemelsbergtunnel und die B39 bei Weinsberg aktuell in beide Richtungen voll gesperrt - das teilt die Polizei Heilbronn auf Twitter mit.
Ein Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. 

Weitere Informationen folgen.

+++ Update 21. August +++ Schemelsbergtunnel wieder befahrbar - zumindest vorerst

Tausende Fahrzeuge passieren den Schemelsbergtunnel täglich – zumindest wenn sie können. In der vergangenen Woche wurden Autofahrer an der B39 unfreiwillig ausgebremst. Ein defektes Kabel hatte dazu geführt, dass der Tunnel gesperrt werden musste. Am heutigen Mittwoch wird er nun wieder geöffnet, wie der SWR berichtet.

Allerdings hält die Freude nur kurz, bereits im Oktober gibt es die nächste Sperrung. Dann sollen innerhalb von zwei Wochen Ventilatoren im Tunnel ausgetauscht werden. In knapp zwei Jahren steht dann die nächste größere planmäßige Baustelle an: ein Fluchtstollen wird gegraben.

+++Update 20. August+++ Achtung Autofahrer: Schemmelsbergtunnel zurzeit voll gesperrt

Bereits seit Freitag, den 16. August, brauchen Autofahrer bei Weinsberg gute Nerven und etwas mehr Zeit als üblich. Der Grund: Der Schemelsbergtunnel ist seit Freitagmorgen in beide Richtungen voll gesperrt. Und das wird auch voraussichtlich bis Donnerstag, 22. August, so bleiben - eine örtliche Umleitung ist eingerichtet.

Schemelsbergtunnel bei Weinsberg: Umleitung wegen Vollsperrung

Doch warum ist der Schemelsbergtunnel bei Weinsberg überhaupt voll gesperrt? Wie stimme.de berichtet, hat eine Brandmeldeanlage im Tunnel ausgelöst - gebrannt hat es allerdings nicht. Grund sei ein defektes Brandmeldekabel, das jetzt ausgetauscht werde, teilt Manfred Körner, Pressesprecher im Heilbronner Landratsamt, auf stimme.de-Nachfrage mit. 

Die Vollsperrung des Schemelsbergtunnels bei Weinsberg ist jedoch nicht die einzige Sperrung in der Region. So ist aktuell sowohl ein Abschnitt der B293 bei Gemmingen als auch die Waldkreuzung bei Talheim voll gesperrt.

+++Update 1. März+++

Die Vollsperrung wird am Dienstag, 5. März um 18 Uhr aufgehoben. Das Regierungspräsidium Stuttgart hat in den vergangenen vier Wochen die Betriebs- und Sicherheitstechnik im Schemelsbergtunnel erneuert. Die Arbeiten verlaufen planmäßig und werden in den kommenden Tagen abgeschlossen. Die Technik musste erneuert werden, damit sie den heutigen Sicherheitsanforderungen entspricht.

 Die regelmäßigen Inspektions- und Wartungsarbeiten am Tunnel wurden nun kurzfristig vorgezogen. Diese finden direkt im Anschluss an die aktuellen Arbeiten statt. Die Sperrung des Tunnels muss daher bis Dienstag, 5. März 2019, 18 Uhr, aufrechterhalten werden. Überschneidungen der baulichen Abläufe mit den Inspektions- und Reinigungsarbeiten waren nicht möglich.

+++Ursprungsmeldung: 24. Januar+++

Ab Sonntagabend, 3. Februar, 18 Uhr geht nichts mehr: Der Schemmelsbergtunnel auf der B39 zwischen Heilbronn und Weinsberg wird für voraussichtlich vier Wochen voll gesperrt! Erst am 3. März gegen 24 Uhr soll die Strecke wieder freigegeben werden.

Grund für die Maßnahme sind Baumaßnahmen. In den nächsten Wochen stehen sicherheitsrelevante Arbeiten innerhalb der Technikräume oberhalb des Ostportals an sowie in der Tunnelröhre, heißt es vom Regierungspräsidium aus Stuttgart. Außerdem sind demnach Arbeiten in den sogenannten Tunnelvorfeldern im Bereich vor dem Ost- und dem Westportal notwendig.

Sperrung zwischen Heilbronn und Weinsberg: bis April alles abgeschlossen

Für Autofahrer gibt es eine bereits bestens bekannte Umleitung: Von Heilbronn kommend wird kurz vor dem Tunnel an der Anschlussstelle auf die L 1101 in Richtung Erlenbach ausgeleitet. Die Verkehrsteilnehmer, die von Ellhofen kommend in Richtung Heilbronn unterwegs sind, werden kurz vor dem Tunnel auf die L 1036 ausgeleitet.

Nach Abschluss dieser voraussichtlich vierwöchigen Vollsperrung muss zudem mit weiteren leichten Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Für den Rückbau des Schutzgerüstes über der B 39 ist eine eintägige Vollsperrung an einem Wochenende notwendig. Doch es gibt auch gute Neuigkeiten: Alle diesen Arbeiten werden noch vor der Bundesgartenschau Heilbronn am 17. April beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare