Satelliten über Baden-Württemberg

Lichter am Nachthimmel: An diesen Tagen könnt ihr "Starlink"-Satelliten am besten sehen

  • schließen

In Baden-Württemberg sind nachts helle "Lichterketten" zu beobachten - es handelt sich um "Starlink"-Satelliten. echo24.de verrät, wann sie am besten zu sehen sind.

  • Am Nachthimmel über Baden-Württemberg sind helle Lichter zu beobachten: "Starlink"-Satelliten.
  • 420 "Starlink"-Satelliten von SpaceX umkreisen aktuell die Erde.
  • Am 22. April sind zuletzt 60 "Starlink"-Satelliten gestartet.

Helle Lichter, die am Nachthimmel über Baden-Württemberg mit bloßem Auge zu sehen sind, sorgen derzeit für Begeisterung bei Hobby-Astronomen und Fans von Himmelsphänomenen. Von einer "Lichterkette", "Ufos" oder einer "beleuchteten Straßenbahn" ist auf Social Media immer wieder die Rede. Zurück bleibt die Frage: Was genau steckt wirklich hinter diesen Lichtern?

Die Erklärung ist weniger spektakulär als so manche Vermutung, die im Netz kursiert: Es handelt sich bei den Lichtern am Nachthimmel um Satelliten des "Starlink"-Projektsdes US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk, Chef von Tesla. Am 22. April hatte SpaceX erneut 60 Satelliten ins All geschossen - insgesamt sind es nun 420, die die Erde umkreisen. Das Ziel: Ballungszentren aber auch abgelegene Gebiete mit schnellem Breitband-Internet zu versorgen. 

Lichter am Nachthimmel über Baden-Württemberg: "Starlink"-Satelliten von SpaceX

Bereits 180 "Starlink"-Satelliten wurden seit Mai 2019 ins All geschossen, um die Erde zu umkreisen - Anfang Januar folgten 60 weitere. Im Oktober 2019 berichtete spacenews.com, dass das Raumfahrtunternehmen SpaceX bei der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) und der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) den Start weiterer 30.000 "Starlink"-Satelliten beantragt habe. 

Das Himmelsphänomen wird wohl noch für einige Zeit immer wieder zu beobachten sein. Am Nachthimmel kommt also keine Langeweile auf: Im Juli 2019 gab es eine partielle Mondfinsternis zu bewundern, im August 2019 konnten Sternschnuppen-Liebhaber die Perseiden sehen.

"Die Satelliten sind nach dem Start relativ eng beieinander, sehr niedrig und deswegen sehr auffallend für gelegentliche Beobachter", erklärt Rainer Kresken von der Starkenburger-Sternwarte im hessischen Heppenheim gegenüber br24.de. Eine Falcon-9-Rakete bringt die "Starlink"-Satelliten ins Weltall - jeder Satellit wiegt rund 260 Kilogramm. Wenn die Falcon-9 Rakete ihren Job erledigt und die Satelliten ins All gebracht hat, landet sie auf einer Plattform im Ozean.

Eine Falcon-9-SpaceX Trägerrakete startet mit etwa 60 Satelliten für das Starlink Breitbandnetz von SpaceX. 

"Starlink"-Satelliten über Baden-Württemberg: Wann sind die "hellen Lichter" zu sehen?

Doch wann genau sind die "Starlink"-Satelliten am besten am Nachthimmel über Baden-Württemberg zu beobachten? Auf der Seite findstarlink.com kann das jeder für seine Region nachprüfen. echo24.de hat eine Übersicht für "gute Sichtbarkeit" der Satelliten für die Region Stuttgart in den kommenden Tagen zusammengestellt.

  • 30. April, 5.03 Uhr: von Westen 288° nach Südosten 137° schauen
  • 30. April, 22.35 Uhr: von Westen 282° nach Südwesten 206° schauen
  • 1. Mai, 21.34 Uhr: von Westen 291° nach Südosten 130° schauen
  • 2. Mai, 4.38 Uhr: von Westen 279° nach Südosten 153° schauen
  • 2. Mai, 22.51 Uhr: von Südwesten 233° nach Südwesten 219° schauen
  • 3. Mai, 21.51 Uhr: von Südwesten 209° nach Osten 78° schauen

Kritik von Astronomen: "Starlink"-Satelliten von SpaceX leuchten hell - zu hell?

Die"Starlink"-Satelliten des US-Raumfahrtunternehmen SpaceX haben jedoch schon im vergangenen Jahr einiges an Kritik einstecken müssen: Astronomen beschwerten sich darüber, dass die Satelliten sehr hell strahlen. Die Folge: Beobachtungen am Himmel werden gestört - sowohl professionelle als auch die der Amateurastronomen. In Aufnahmen seien immer wieder Spuren der Satelliten zu sehen.

SpaceX reagierte darauf - und schickte einen sogenannten "Dark Satellite"  ins All. Einer der "Starlink"-Satelliten bekam eine dunkle Beschichtung mit dem Ziel, dass er von der Erde aus schlechter zu sehen ist als die anderen Satelliten. Ein Ergebnis des Tests wurde von SpaceX jedoch noch nicht veröffentlicht, wie fr.de berichtet.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren