Ursache ist bislang unklar

Rätselhaftes Fischsterben in der Jagst beschäftigt Polizei-Spezialisten

+
Symbolbild.
  • schließen

Insgesamt verendeten über 100 Tiere, wie Mitglieder eines Fischvereins meldeten.

Was ist los in der Jagst? Dieser Frage gehen derzeit Spezialisten für Umweltdelikte des Heilbronner Polizeipräsidiums nach. An einigen Jagstwehren wurden vermehrt tote Fische gefunden.

Mitglieder des Fischereivereins Jagsthausen hatten insgesamt einen toten Karpfen, eine Forelle, 18 Nasen und fast 90 verendete Döbel an den Jagstwehren in Jagsthausen und Olnhausen bermerkt und die Polizei alarmeirt. Die Spezialisten nahmen umgehend die Ermittlungen auf.

Problem offenbar lokal begrenzt

Derzeit ist jedoch noch völlig unklar, wie es zu dem Fischsterben kam. Rätselhaft ist auch, warum es gerade die Döbel so stark betraf. Zum Glück scheint das Problem lokal begrenzt zu sein und es muss wohl kein größeres Ausmaß befürchtet werden.

Auch interessant:

Hardthausen: Brand in Heu- und Strohlager ausgebrochen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare