Mittendrin bei der Pit-Polizei

So ein Konzerterlebnis gab es noch nie!

+
Prophecy23-Bassist Philipp Wieser (vom links), Steven Zuleger und Jakob Fleck vom Filmteam und "Geschrubb und Geschepper"-Organisator Domenic Feuchter.
  • schließen

The Prophecy23 wagen sich beim "Geschrubb und Geschepper"-Festival an absolutes Technik-Neuland.

Verdammt! Da spielt die Lieblingsband ein Konzert – nur eben am anderen Ende der Welt. Okay, vielleicht gibt es davon einen Live-Mitschnitt, aber so ganz das Wahre ist das halt auch nicht. Die Power eines Konzerts mit herkömmlicher Technik festzuhalten, das fällt selbst Profis schwer.

Bildergalerie: So geil war das "Geschrubb und Geschepper" 2015

"Wir wollen einen deutlichen Schritt weiter gehen als man das bisher kennt", sagt Hannes Klopprogge. Mit seiner Thrash-Metal Band "The Prophecy23" tritt der Bad Rappenauer am Samstag, 19. November, beim "Geschrubb und Geschepper"-Festival in der Mühltalhalle der Kurstadt auf. Und zum Heimspiel sind die Filmemacher Steven Zuleger aus Bad Rappenau und Jakob Fleck aus Eppingen dabei.

Doch nicht etwa mit 08/15-Kameras. Zuleger erklärt: "Wir filmen bei einem 'Prophecy'-Song mit einer Vorrichtung, in der sechs 4-K-Kameras integriert sind. Jede filmt im 170-Grad-Winkel." Der Effekt: Die Bilder überschneiden sich. "Daraus entsteht später ein 360-Grad-Video. Der Zuschauer kann mit der PC-Maus oder per Smartphone-Bewegung entscheiden, wo er hinschaut. Als würde er an einem festen Punkt mitten auf der Bühne stehen – wie ein weiteres Bandmitglied."

Sänger und Gitarrist Klopprogge erklärt: "Wir haben viele CDs in Chile verkauft. Unsere Fans dort haben kaum die Möglichkeit, einen Gig von uns zu besuchen. Vielleicht sieht ja so das Konzerterlebnis der Zukunft aus: Man verlässt gar nicht mehr die eigenen vier Wände – und erlebt alles trotzdem fast hautnah. Bei uns wird das Video auf jeden Fall die pure Essenz eines Prophecy-Konzerts."

Wer den Metal-Fünfer schon live erlebt hat weiß, dass bei den Jungs immer Action angesagt ist. Kein Wunder: Nicht erst seit ihrem Song "We are the Pit Police" achten "The Prophecy23" sehr genau darauf, dass es auch ausreichend Circle Pits vor der Bühne gibt. Klopprogge: "Meines Wissens hat noch keine Metal-Band ein solches 360-Grad-Live-Video gedreht. Das wird eine absolute Weltneuheit!"

Auf welche Band freut ihr euch beim "Geschrubb und Geschepper" am meisten?

Beim "Geschrubb und Geschepper" kommen aber nicht nur Metal-Fans auf ihre Kosten. Organisator Domenic Feuchter erklärt: "Wie schon in den vergangenen Jahren decken wir mehrere Genres ab: 'No Date Theory' aus Eppingen spielen Pop-Punk, 'Montreal' aus Hamburg sind das Richtige für Punkrocker. Und zum Schluss gibt's mit 'Ichorid' nochmal richtig was auf die Mütze."

Und wer sich die Erinnerungen aus der Rübe gebangt hat, wartet einfach auf das 360-Grad-Video. Ein Blick ins Publikum, und vielleicht entdeckt man sich selber bei der Mosh-Action. Der Rundumblick macht's möglich.

Information:

Beim "Geschrubb und Geschepper"-Festival in der Bad Rappenauer Mühltalhalle treten am Samstag, 19. November, insgesamt sieben Bands auf. Los geht's um 17 Uhr. Mehr Infos gibt's unter www.gug-festival.de

Mehr zum Thema:

Party-Report: Mächtig Action auf dem "Viel und draußen"-Festival

"No Date Theory": Der Sound für den Sommer

"Soilid": Brachiale Release-Show im Mobilat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare