911 Targa

Heißer Flitzer: Porsches Neuer geht online

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Mitten in der Corona-Krise stellt Porsche den neuen 911 Targa vor. Allerdings erfolgt die Präsentation auf eine ungewohnte Art.

  • Seit 1965 gehört der Targa zur 911-Familie.
  • Wegen des Coronavirus hat Porsche die 8. Generation nun Online vorgestellt.
  • Ab August können die Porsche-Kunden den Targa kaufen.

Porsche: Mitten in der Corona-Krise - das ist der Neue aus Stuttgart!

Normalerweise ist die Vorstellung eines neuen Autos immer mit viel Show verbunden. Doch dieser Tage sind wir von normal weit entfernt, sorgt doch das Coronavirus dafür, das alle Großveranstaltungen ausfallen, um dessen  Ausbreitungen einzudämmen.

Entsprechend entfallen auch die großen und wichtigen Automessen auf denen Autohersteller ihre neuen Modelle vorstellen können. Bei Porsche hat man dafür eine ebenso einfache wie elegante Lösung gefunden, statt wie geplant auf der Automesse "Auto China" in Peking, wurde der neue Porsche 911 Targa - als erstes Serien-Fahrzeug von Porsche - rein digital enthüllt.

Porsche 911 Targa: Vorstellung Online  - auch in Zukunft

"Die Digitalisierung hat es möglich gemacht, dass wir trotz des Lockdowns mit den Kunden in Kontakt waren", erklärt Porsches Vertriebschef Detlev von Platen der Stuttgarter Zeitung. Dass man auch mit einer virtuellen Präsentation "„eine hohe Aufmerksamkeit“ generieren kann, hatte Porsche bereits bei der Enthüllung des Autos für die Formel-E erfahren. Daher kündigt von Platen an: "Das machen wir weiter so!"

Während bei der Formel-E-Präsentation auf dem Streaming Dienst die Interaktivität im Vordergrund stand, hat der Stuttgarter Autobauer beim 911 Targa - der erstmals 1965 auf den Markt kam und ein Hybrid aus Coupé und Cabriolet ist - einen anderen Ansatz gewählt. Die achte Generation des legendären Ablegers des 911 stellte Porsche im eigenen Web-TV-Format "9:11 Magazin" vor. 

911 Targa: Porsche bietet seinen Kunden zwei Versionen

Wie seine Vorgänger zeichnet sich auch der neue Targa - der ab August verkauft wird -  durch den markanten Bügel hinter den Sitzen aus. Zum Verkaufsstart bietet Porsche zwei Varianten des beliebten Sportwagens an. Einmal als 911 Targa 4 - der bei rund 128.000 Euro startet - und als 911 Targa 4S für rund 144.000 Euro. Die stärkere 4S-Version hat 450 PS im Heck und schafft es laut der  Stuttgarter Sportwagen-Schmieden in 3,6 Sekunden auf Tempo 100.

In unter vier Sekunden sprintet der  911 Targa 4S von 0 auf 100.

Die Frage bleibt jedoch, wie gut wird sich der Targa angesichts der aktuellen Corona-Krise verkaufen. Denn wie die gesamte Autoindustrie hat Porsche derzeit mit starken Umsatzeinbrüchen zu kämpfen und musste zeitweise seine Werke schließen. "Was die Zahlen angeht, haben wir so etwas noch nie erlebt“, erklärt von Platen. "Wir haben insbesondere im April einen starken Einbruch der Auslieferungen gesehen.“ Die Entwicklung in China, wo Porsche fast wieder auf dem Niveau von 2019 liegt, sorgen bei Porsche jedoch für Optimismus.

Rubriklistenbild: © Porsche

Das könnte Sie auch interessieren