Unfälle im Minutentakt am Morgen

Ein Toter: Schlimme Bilanz nach Glatteistag

+
Symbolbild.
  • schließen

Die Straßen in der Region sind spiegelglatt. Die Polizei muss zu mehreren Unfällen ausrücken.

Es ist rutschig. Und zwar so richtig! Die Straßen in der Region sind an diesem Morgen spiegelglatt. Die Heilbronner Polizei twitterte bereits um kurz nach sieben Uhr eine Warnung an alle Verkehrsteilnehmer: "Bitte seid vorsichtig, egal ob mit dem Auto oder zu Fuß."

Denn: In den Morgenstunden hat es wegen Blitzeis laut Polizei schon Unfälle im Minutentakt im Kreis Heilbronn, Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis und Neckar-Odenwald-Kreis gegeben. Die traurige Bilanz: Über 200 Unfälle. Zwischen Forchtenberg-Sindringen und Öhringen-Ohrnberg kam es zu einem Frontalzusammenstoß. Eine Person wurde eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Die Polizei musste die Straße sperren. Bei einem schweren Unfall zwischen Königheim und Königheim-Weikerstetten kam sogar ein Mensch ums Leben.

"Seit 7 Uhr gehen bei uns im Minutentakt die Unfallmeldungen ein", sagte ein Polizeisprecher in Heilbronn. Die A81 in Richtung Würzburg musste sogar gesperrt werden. Seit dem Mittag hat sich die Verkehrslage wieder beruhigt. Es befinden sich keine Sperrungen mehr in der Region.

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Sonntag vor gefrierender Nässe im Land gewarnt. Tauwetter und der anhaltende Regen könnten im Schwarzwald zu Unwettern und Stürmen führen. Zusammen mit der schmelzenden Schneedecke müsse dort bis Mittwoch mit einer Niederschlagsmenge von 50 bis 90 Litern pro Quadratmeter gerechnet werden, erklären Meteorologen.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Drei Millionen Euro Schaden: Brand zerstört Hallenkomplex

Tief in der Nacht: Auto und Wohnhaus in Flammen

Arbeitsunfall in Bäckerei: Mann in Lebensgefahr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare