Fahrtrichtung Mannheim

Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der A6 - massive Behinderungen durch Gaffer

+
(Symbolbild)
  • schließen

Nach einem Auffahrunfall auf der A6 kam es in der Folge zu einer weiteren Kollision mit mehreren Fahrzeugen.

Bei einem schweren Unfall auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim. 

+++ Update 9.40 Uhr ++++ A6 wieder frei

Die Unfallstelle wurde nach Polizeiangaben mittlerweile geräumt, die Reinigungsarbeiten sind abgeschlossen. Der entstanden Rückstau löst sich langsam auf, es kommt weiterhin zu Verkehrsbehinderungen.

+++ Update 8.40 Uhr +++ Unfall auf A6: Folgeunfall sorgt für Verletzten

Wie die Polizei inzwischen bekannt gab, kam es auf der dreispurigen Autobahn zunächst zu einem Auffahrunfall auf dem rechten Fahrstreifen. Ein Lkw fuhr auf einen Sattelzug auf. 

Ein weiterer Sattelzug erkannte in der Folge die Gefahrenstellen offenbar zu spät, wich von der rechten auf die mittlere Fahrspur aus, kollidierte mit einem hinter ihm, auf der mittleren Fahrspur fahrenden Kleintransporter, der wiederum auf einen vor ihm, ebenfalls auf der mittleren Fahrspur fahrenden Lkw, auffuhr. Bei dem Folgeunfall wurde der Kleintransporterfahrer leicht verletzt, benötigte jedoch keine ärztliche Versorgung. 

A6: Stau durch Gaffer auch auf Gegenseite

Bei den Unfällen entstand ein größeres Trümmerfeld, erst nach dessen Räumung konnte der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben werden, der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es entstand ein Stau von neun Kilometern Länge in Fahrtrichtung Mannheim.

Auch auf den Gegenfahrbahnen in Fahrtrichtung Heilbronn gab es einen Rückstau von sechs Kilometer Länge - verursacht durch Schaulustige! Die Bergung der beschädigten Fahrzeuge dauert an.

+++ Ursprungsmeldung +++ A6: Unfall mit mehreren Lkw

Am Mittwoch gegen 5.20 Uhr kam es auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg in Fahrtrichtung Mannheim zu einem Verkehrsunfall, an dem offensichtlich mehrere Schwerlastfahrzeuge beteiligt waren. Der Unfall ereignete sich vor einer dort eingerichteten Baustelle.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizei wurde niemand verletzt. Am Morgen waren die rechte und die mittlere Fahrspur blockiert, es bildete sich bislang ein Rückstau von fünf Kilometer Länge. Die Bergung der Fahrzeuge wird noch einige Zeit andauern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare