Ermittlungen laufen

Leiche bei Kläranlage gefunden: Todesursache wirft Rätsel auf

+
Symbolbild
  • schließen

Der Mann, der bei der Kläranlage in Tauberbischofsheim gefunden wurde, starb offenbar nicht an dieser Stelle. 

+++Update 11. Februar: Toter starb wohl nicht am Fundort+++

Der Afghane, der im Bereich der Kläranlage Tauberbischofsheim aufgefunden wurde, starb offenbar nicht an diesem Ort. Davon geht die Polizei nach ersten Ermittlungsergebnissen aus.

Die genaue Auffindestelle befand sich am linken Tauberufer, neben einem parallel zum Fluss führenden Schotterweg, circa 300 Meter nördlich der Tauberbischofsheimer Kläranlage an einem leerstehenden Pferdeunterstand.

Toter bei Kläranlage: Ursache steht nach Obduktion fest

Noch am Dienstagabend hatte bei der Gerichtsmedizin in Heidelberg auf Anordnung des Amtsgerichts Mosbach eine Obduktion stattgefunden. Demnach ist eine äußere Gewaltanwendung auszuschließen. Zwischenzeitlich steht die Todesursache fest: Der Mann starb durch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Aufgrund von Zeugenaussagen wird davon ausgegangen, dass der Afghane in der Nacht zum 29. Januar am Leichenfundort bei der Kläranlage abgelegt wurde. Gestorben ist der 22-Jährige vermutlich schon ein paar Tage vor dem Auffinden des Leichnams.

Leiche bei Kläranlage gefunden - Polizei hat besondere Bitte

Inzwischen ist ebenfalls bekannt, dass der Tote alleine in der Nähe der Kläranlage wohnte, sich dort aber nur unregelmäßig aufhielt. Der junge Asylbewerber kam 2015 nach Deutschland und war im Vorfeld nicht als vermisst gemeldet.

Bislang gab es keinerlei Hinweise aus der Bevölkerung, die die Ermittler zum Sterbeort des Mannes führen könnten. Aufgrund der Todesursache wird vermutet, dass der Afghane möglicherweise in einer Gartenhütte genächtigt hat und sich hierbei, eventuell durch einen unsachgemäß bedienten Ofen, die Vergiftung zugezogen hat.

Das Kriminalkommissariat Tauberbischofsheim bittet daher Gartenbesitzer, insbesondere bei den Gartenhäusern in und um Tauberbischofsheim, nachzuschauen, ob es Veränderungen an ihren Grundstücken gibt, die auf einen Übernachtungsgast hindeuten. Hinweise werden unter der Telefonnummer 09341/81-0 entgegengenommen.

+++Update 30. Januar: Polizei sucht Zeugen+++

Am frühen Dienstagmorgen wurde von einem Hundebesitzer der Leichnam eines 22-jährigen Afghanen aufgefunden. Die genaue Fundstelle befindet sich am linken Tauberufer, neben einem parallel zum Fluss führenden Schotterweg, etwa 200 Meter nördlich der Tauberbischofsheimer Kläranlage. Noch am Dienstagabend erfolgte bei der Gerichtsmedizin in Heidelberg auf Anordnung des Amtsgerichts Mosbach eine Obduktion. Demnach ist eine äußere Gewaltanwendung auszuschließen. 

Allerdings schlussfolgerten die Gerichtsmediziner, dass möglicherweise eine Veränderung der Lage der Leiche durch Dritte vorgenommen wurde. Die folgenden Ermittlungen der Kriminalpolizei konzentrieren sich demnach vorrangig auf diesen Umstand. Hierzu erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung. 

► Wer versuchte dem 22-Jährigen Erste Hilfe zu leisten?
► Wer ist auf dem beschriebenen Schotterweg am Montagnachmittag, nach 16 Uhr, gegangen oder gefahren?
► Wem ist dabei jemand begegnet, zu Fuß oder mit einem Fahrzeug?

In unmittelbarer Nähe des Fundortes befinden sich Schrebergärten mit Gartenhütten. Die Besitzer der Gärten werden gebeten zu prüfen, ob es im Garten oder an den Gartenhütten Auffälligkeiten gibt, die auf den Aufenthalt einer fremden Person hindeuten. Jegliche Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341/81-0 entgegen.

+++29. Januar+++

Am frühen Dienstagmorgen wurde dem Polizeipräsidium Heilbronn eine hilflose Person im Bereich der Kläranlage in Tauberbischofsheim gemeldet. Wie sich vor Ort herausstellte, war die Person tot. Im Laufe des Vormittags war die Polizei mit einem größeren Aufgebot im Bereich der Kläranlage unterwegs. 

Tauberbischofsheim: Ermittlungen zur Todesursache laufen

Todesfallermittlungen wurden seitens der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Kriminalkommissariats Tauberbischofsheim aufgenommen. Für Übersichtsaufnahmen am Fundort wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Bei dem Toten handelt es sich um einen 22-jährigen Afghanen. Derzeit fokussieren sich die Ermittlungen auf die Ursache, warum der Mann ums Leben kam. Sobald hier gesicherte Erkenntnisse vorliegen, wird nachberichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare