Zwischen Öhringen-Hauptbahnhof und Öhringen-Cappel

Polizei sucht Zeugen: Unbekannter platziert Steine und Eisenstange auf S-Bahn-Gleise

+
Bei Öhringen hat ein Unbekannter Steine und eine Eisenstange auf die Gleise gelegt.
  • schließen

Zwischen Öhringen-Hauptbahnhof und Öhringen-Cappel hat ein Unbekannter Gegenstände auf die Gleise der S-Bahn-Linie S4 gelegt - und damit den Bahnverkehr gefährdet.

Mehrere Schottersteine sowie eine Eisenstange hat ein bisher Unbekannter auf die Schienen der Stadtbahnlinie zwischen Öhringen-Hauptbahnhof und Öhringen-Cappel am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr gelegt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei überfuhr zunächst eine Stadtbahn der Linie S4 auf Höhe der Straße "Am Römerwall" mehrere, auf die Gleise gelegte Schottersteine.

Öhringen: Unbekannter legt Steine und Eisenstange auf Gleise

Als sich der Zug kurze Zeit später auf dem Rückweg befand, konnte der Triebfahrzeugführer an derselben Stelle eine offenbar dunkel gekleidete Person erkennen, die sich fluchtartig aus dem Gleisbett begab. Zeitgleich bemerkte er erneute Gegenstände im Gleis - und brachte die Stadtbahn rechtzeitig zum Stehen. Als er nachsah, bestätigte sich die Vermutung: Er konnte eine etwa 2,5 cm dicke Eisenstange finden, welche offenbar durch den mutmaßlichen Täter ins Gleisbett gelegt worden war.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen von Streifen der Bundes- und Landespolizei konnte der Täter nicht mehr gefunden werden. In beiden Fällen kam es nach derzeitigen Erkenntnissen zu keinen Personen- oder Sachschäden. Das Bundespolizeirevier Heilbronn hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 07131/8882600 entgegen.

Weitere Polizeimeldungen

Im Februar wurde ein 16-Jähiger in Neckarelz auf die Gleise gestoßen - der Fall wurde schnell mysteriös. Ebenfalls im Februar war ein Mann mitten auf den Gleisen gestanden. Nur der reaktionsstarke Lokführer konnte eine Katastrophe verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare