Es gab schon mehrere Opfer

Nach Brand: Mann schwebt weiter in Lebensgefahr

+
Symbolbild
  • schließen

Nach dem Brand in einer Sozialunterkunft in Markgröningen schwebt ein Mann weiter in Lebensgefahr.

Nach dem wahrscheinlich vorsätzlich gelegten Brand in einer Sozialunterkunft in Markgröningen schwebt ein 45-Jähriger weiter in Lebensgefahr. Der Zustand des Mannes sei unverändert kritisch, teilte die Polizei mit. Bei dem Feuer waren Montagfrüh zwei Menschen gestorben. Sie wurden wohl im Schlaf überrascht und erlitten Rauchgasvergiftungen. Ein weiterer Bewohner erlag wenig später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Ein 66 Jahre alter Heimbewohner hat Polizeiangaben zufolge in seiner Vernehmung am Montag gestanden, den Brand gelegt zu haben. Er zeige psychische Auffälligkeiten, sagte ein Sprecher am Dienstag. Der Mann kam in Untersuchungshaft. Die Sozialunterkunft ist laut Polizei zumindest bis auf weiteres unbewohnbar.

Mehr zum Thema:

Bei Bad Rappenau: Lkw rast in Stauende

Rund 25 Meter: Auto fliegt in Feld

Alle Polizei-News gibt's hier.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare