Dumm gelaufen!

Drei Besoffene heucheln bei Polizei Einsicht - dann drehen sie nochmal richtig auf

+
Symbolbild
  • schließen

Die Polizei geht mit zwei betrunkenen Männern nachsichtig um - die wissen das irgendwie nicht zu schätzen.

Gleich zwei Männer musste die Polizei in den vergangenen Tagen im Hohenlohekreis in Gewahrsam nehmen, weil sie völlig uneinsichtig waren. Was war passiert? Am Sonntagmorgen musste einem Besucher des Hohenloher Weinfestes gegen 1 Uhr ein Platzverweis erteilt werden, weil er sich nicht gebührlich benommen hatte. Da er diesem Verweis nicht nachkommen wollte, wurde der 30-Jährige in Gewahrsam genommen. 

Auf dem Polizeirevier entschuldigte der Mann sich für sein Verhalten sogar per Handschlag bei den Beamten und durfte deshalb mit einem Taxi nach Hause fahren. Dachten alle! Doch der junge, uneinsichtige und angetrunkene Mensch dirigierte den Taxifahrer dann doch wieder auf das Weinfest, wo er von Security-Kräften aufgehalten und wieder in Polizeiobhut gegeben wurde. Dumm gelaufen!

Betrunken gepöbelt, Einsicht gezeigt und dann...

Am Montagnachmittag fielen einem Zeugen an einer Bushaltestelle in Kupferzell zwei Männer auf, die stark angetrunken waren. Sie warfen Mülleimer um, warfen Steine auf das Wartehäuschen und schlugen so stark gegen das Haltestellenschild, dass daran angeklettete Schildchen abfielen. Danach setzten sie sich in den Linienbus in Richtung Gaisbach, wo sie von der inzwischen alarmierten Polizei erwartet wurden. 

Da sich die 34 und 27 Jahre alten Männer einsichtig zeigten, nichts beschädigt wurde und sie mit dem nächsten Bus nach Hause fahren wollten, waren die Beamten nachsichtig. Kurz darauf begann der Jüngere des Duos damit, auf gefährliche Weise Autos anzuhalten, weil er trampen wollte. Nun war es mit der Geduld der Polizisten vorbei, er musste seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen und erhält eine Gebührenrechnung für Fahrt und Aufenthalt bei der Polizei. Und nochmal: Dumm gelaufen!

Mehr Polizei-News

Fünf Jahre nach Brandstiftung! DNA-Spur führt zu mutmaßlichem Täter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare