Im eigenen Haus in Bad Rappenau angegangen

Widerlicher Angriff im Waschkeller: Maskenmann geht Frau an die Wäsche - doch die macht DAS!

  • schließen

In Bad Rappenau bei Heilbronn wird eine Frau im eigenen Haus Opfer eines widerlichen Täters. Die Polizei sucht nun Zeugen.

  • Trotz der Coronavirus-Pandemie suchen widerliche Täter den direkten Kontakt.
  • In Bad Rappenau wurde eine Frau in ihrem eigen Waschkeller angegriffen.
  • Die Polizei Heilbronn sucht dringend Zeugen des Übergriffs.

Ein ganz furchtbarer Übergriff ereignete sich bereits am Montag, 27. April, in Bad Rappenau-Zimmerhof bei Heilbronn! Wie die Polizei Heilbronn jetzt mitteilt, "war eine 28-jährige Frau um 19 Uhr im Waschkeller eines Mehrfamilienhaus im Meißener Weg zu Gange" - als sie plötzlich ein Mann angriff. Dabei versuchte er, die Frau zu entkleiden, um womöglich Schlimmeres mit ihr anzustellen. Doch die 28-Jährige leistete heftigen Widerstand und konnte dadurch erreichen, dass der Täter und flüchtete.

Die Kriminalpolizei Heilbronn hat nun die Ermittlungen aufgenommen und sucht mögliche Zeugen des Vorfalls in Bad Rappenau bei Heilbronn sowie Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Der Mann soll etwa 35 Jahre alt, 1,75 Meter groß, 90 Kilo schwer und hellhäutig gewesen sein. Vermutlich hat er braunes Haar und braune Augen.

Die Polizei Heilbronn sucht den widerlichen Waschkeller-Grapscher von Bad Rappenau.

Bad Rappenau bei Heilbronn: Maskenmann war vorher schon in dem Haus der Frau

Zum Tatzeitpunkt trug er nach Beschreibung der Frau eine Gesichtsmaske und Handschuhe. Der Maskenmann sprach akzentfreies Deutsch. Womöglich ist der Waschkeller-Widerling bereits zuvor aufgefallen, weil die 28-Jährige schon seit Anfang April verdächtige Wahrnehmungen in ihrem Wohnhaus in Bad Rappenau bei Heilbronn gemacht hatte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#PolizeiBW trägt | Seit Montag gilt in #BaWü im ÖPNV und in den Einkaufsläden die #Maskenpflicht. Wir ‍♂nehmen den Beschluss ernst und sind schon seit dem Wochenende mit #Mundschutz unterwegs. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Was für Ärzte und Pflegepersonal ganz normal ist, fühlt sich für uns zugegeben neu und ungewohnt an. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #Polizist sein heißt eben auch Vorbild sein. Bitte denkt daran die 1,5 Meter Abstand gelten auch mit Mundschutz. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ℹ️ Informationen rund um die #Maskenpflicht findet ihr auf ‪www.baden-württemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/‬ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Wann tragt Ihr neuerdings einen #Mundschutz oder eine #Behelfsmaske? ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #aalen #pforzheim #CoronaVirusDE #covid19de #coronagermany #thinblueline #retterherz #instapolizei #police #instapolice #germanpolice #wirvsvirus #wirbleibenzuhause #socialdistancing #polizist #teamblaulicht #uniform #streifenwagen #polizistin #nachtschicht #retterherzen

Ein Beitrag geteilt von Polizei Baden-Württemberg (@polizei_bw) am

In einem Fall waren an ihrem Rad die Ventile entfernt, an einem anderen Tag ihre Wäsche durchwühlt worden. Und mehrfach fand die Frau schriftliche Kurznachrichten. Das lässt die Polizei Heilbronn vermuten, dass sich der Mann mehrfach in dem Mehrfamilienhaus aufgehalten hat. Hinweise an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131/104-4444.

Immer wieder fiese Gewalttaten in Baden-Württemberg und der Region Heilbronn

Immer wieder geschehen in Baden-Württemberg hinterhältige Angriffe: In Stuttgart kam es zu einer unglaublich feigen Attacke auf einen 27-jährigen Mann. Und die Gewalt kennt dabei kaum Grenzen - wie eine totale Eskalation in Bad Rappenau bei Heilbronn verdeutlicht.

Rubriklistenbild: © Google Maps/Pixabay/Collage: Kubasik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema