Staatsanwaltschaft Heilbronn ermittelt

Messerattacke! Mann verletzt an der B19 liegen gelassen

+
Die Staatsanwaltschaft Heilbronn ermittelt gegen die Beschuldigten. (Symbolbild)
  • schließen

Bei Gaildorf wurde ein 21-Jähriger mit einem Messer lebensgefährlich verletzt - und zurückgelassen. 

Damit haben die Passanten sicher nicht gerechnet! Sie haben an der B19 am Samstagabend gegen 23 Uhr einen schwer verletzten Mann gefunden. Sie riefen Rettungskräfte. Als diese ankamen, steht fest: Die Verletzungen wurden wohl mit einem Messer verursacht und sind lebensgefährlich! Aber: Was ist überhaupt passiert? 

Opfer traf sich mit den mutmaßlichen Tätern vorher

Ersten Ermittlungen nach hat sich das Opfer etwas früher am Tag mit einer Gruppe Bekannter auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Schwäbisch Hall-Reifenhof getroffen. Die Gruppe fuhr nach Gaildorf - und dort geschah es! Im Bereich des Freibades kam es zum Angriff auf den 21-Jährigen. Der junge Mann wurde mit einem Messer am Oberkörper und im Gesicht lebensgefährlich verletzt. 

Mutmaßliche Täter lassen Opfer nach Messerangriff einfach liegen

Anschließend verließen die mutmaßlichen Täter, fünf deutsche Männer im Alter zwischen 20 und 31 Jahren, den Tatort mit ihrem Fahrzeug - und ließen den lebensgefährlich Verletzten einfach zurück! Das Opfer konnte immerhin noch selbstständig bis zur B19 laufen. Dort fanden ihn Passanten...

Staatsanwaltschaft Heilbronn führt Beschuldigte vor Richter

Bereits am Dienstag wurde gegen einen der Beschuldigten ein Haftbefehl erlassen. Drei der Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn ebenfalls am Dienstag dem Richter vorgeführt. Hinsichtlich eines weiteren Beschuldigten wird die Haftfrage derzeit noch geprüft. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Alle Polizei-News gibt's hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare