Katze gerettet

Wohnungsbrand in Neuenstein: Helfer verhindert Schlimmeres

+
Ein Blick auf die Front eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv
  • schließen

Neuenstein: Bei dem Brand eines Mehrfamilienhauses sind am Dienstagmittag drei Personen verletzt worden. Aber: Es hätte noch schlimmer kommen können...

Bei dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Neuenstein sind am Dienstagmittag drei Personen verletzt worden. Ein aufmerksamer und couragierter Zeuge verhinderte Schlimmeres. Gegen 12 Uhr hatten Zeugen aus der Nachbarschaft die Alarmtöne mehrerer Rauchmelder und kurz darauf ein Feuer in einem Gebäude in der Schloßstraße bemerkt. Daraufhin verständigten sie die Einsatzkräfte. 

Brand in Neuenstein: Zeuge rettet Bewohner

Gleichzeitig lief einer der Zeugen zu den Wohnungstüren und klingelte die Bewohner heraus. Dadurch rettete er einen 70-Jährigen aus der in Brand geratenen Wohnung. Dieser wurde daraufhin schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Auch eine 32-Jährige und ihre drei Kinder sowie der Bewohner einer weiteren Wohnung verließen, dank des Zeugen, rechtzeitig ihre Wohnung. Die Mutter und ihr Kleinkind wurden leicht verletzt. 

Neuenstein: Feuerwehr holt Katze aus brennendem Haus

Da zunächst unklar war, ob sich in dem Gebäude noch weitere der insgesamt 16 Bewohnerinnen und Bewohner aufhielten, betraten Feuerwehrleute unter Atemschutz das Haus. Bei der Suche konnte eine Katze aus einer Wohnung gerettet werden. Ansonsten war glücklicherweise niemand mehr in dem Gebäude. 

Ermittlungen zur Brandursache in Neuenstein dauern an

Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten circa zweieinhalb Stunden. Neben der Feuerwehr waren auch ein Notarzt, Rettungswagenbesatzungen und die Polizei vor Ort. Eine Wohnung brannte komplett aus. Die weiteren Wohneinheiten waren stark verraucht, sind aber bewohnbar. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 100.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Mehr Polizei-News

Polizei kontrolliert jungen Mann - und stellt gleich mehrere Vergehen fest

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare