Rentnerin um 37.000 Euro geprellt

Betrügerin fliegt durch Zufall auf

+
Beim Enkeltrick gaukeln Betrüger ihren meist betagten Opfern am Telefon vor, ein naher Verwandter - etwa ein Enkel - zu sein. 
  • schließen

Die Polizei ermittelt eine Betrügerin, kann sie aber aus gutem Grund nicht verhaften.

Es ist eine Masche, die weiterhin sehr beliebt ist und für jede Menge Ärger sorgen kann: der sogenannte Enkeltrick. Jetzt meldet die Polizei Heilbronn, dass sie eine 25-jährige Tatverdächtige ermittelt hat. Sie soll eine 81-Jährige aus dem Kreis Heilbronn um 37.000 Euro betrogen haben.

Die Seniorin erhielt am 23. August einen Anruf von einer angeblichen Bekannten. Die Frau gab an, sie sitze gerade bei einem Notar und brauche dringend Geld. Die hilfsbereite 81-Jährige wollte deshalb zu ihrer Bank in Heilbronn und bekam dafür von der damals noch Unbekannten sogar ein Taxi zur Verfügung gestellt.

Nachfrage bei Bekannter lässt Betrug auffliegen

So konnte die Seniorin nach Heilbronn fahren, um die Summe abzuheben. Wieder zuhause angekommen, wurde das Geld von einer Frau, die von der Geschädigten gut beschrieben werden konnte, abgeholt. Anschließend verschwand die Abholerin mit einer schwarzen Limousine.

Als die 81-Jährige am vergangenen Montag ihre Bekannte fragte, wann sie denn ihr Geld zurückbekäme, wurde klar, dass diese nichts erhalten hat und ein raffinierter Betrug vorlag. Daraufhin erstattete die Betrogene Anzeige. Aufgrund der Beschreibung und intensiver Ermittlungen geriet eine 25-Jährige in den Fokus der Kripo Heilbronn.

Mutmaßliche Täterin sitzt bereits in Untersuchungshaft

Festnehmen konnten die Ermittler die Polin allerdings nicht. Diese wurde bereits wegen ähnlicher Taten in einem anderen Bundesland festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Die junge Frau ist einschlägig vorbestraft.

Auch interessant

Vorsicht! Polizei warnt vor fieser Betrugsmasche

Alle Polizei-News gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare