Hackedicht auf der A81 unterwegs

Polizei weckt betrunkenen Autofahrer - an unfassbarem Schlafplatz

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Mit viel Alkohol im Blut hat sich ein Autofahrer auf der A81 einen gefährlichen Schlafplatz gesucht. Die Polizei muss den Mann wecken - und erlebt ein "blaues" Wunder.

  • Zeugen melden Polizei auf der A81 einen Autofahrer hinter dem Weinsberger Kreuz.
  • Sein unbeleuchtetes Auto steht nachts auf dem Standstreifen der A81.
  • Die Polizei muss den Promille-Fahrer unsanft aus dem Schlaf holen

A81 hinter Weinsberger Kreuz: Polizei muss Alkohol-Autofahrer aufwecken

Manche Zeitgenossen kommen schön nüchtern auf die komischsten Gedanken. Wenn dann allerdings noch Alkohol im Spiel ist, kann aus einer schlichten Dummheit ganz schnell eine lebensgefährliche Situation entstehen - für einen selbst, aber vor allem auch für andere. Unschuldige andere! Wie bei dieser törichten Promille-Partie, die sich ein 38-Jähriger am frühen Sonntagmorgen auf der A81 geleistet hat...

Dass sich der Mann hochgradig hackedicht hinter das Steuer seines Suzuki gesetzt hat und in der Folge auf der A81 unterwegs war, ist schon fahrlässig genug. Der Stellplatz, den sich der Autofahrer dann aber suchte, um in seinem Auto seinen Rausch auszuschlafen, setzt dem Ganzen noch die (Schaum-)Krone auf!

A81-Standstreifen: Fahrer schläft Rausch in unbeleuchtetem Auto aus

Zeugen meldeten der Polizei gegen drei Uhr, dass auf der A81 in Fahrtrichtung Würzburg ein unbeleuchtetes Auto auf dem Standstreifen stehen würde. Eine alarmierte Streife entdeckte den Suzuki nach dem Weinsberger Kreuz und kurz vor dem Tunnel Hölzern. Und zwar genau so, wie es die Zeugen beschrieben hatten: ohne Licht auf der Standspur der A81, auf der es immer wieder zu schweren Unfällen kommt.

Der Autofahrer lag schlafend auf seinem Sitz hinter dem Steuer. Neben der Fahrertür wiederum zierte eine Lache Erbrochenes den Standstreifen der A81. Als die Polizisten den 38-Jährigen weckten, war der überhaupt nicht erfreut über die abrupte Beendigung seines Schlafes. Laut Polizeibericht sagte er den Beamten - "sichtlich unter Alkoholeinfluss stehend" -, dass er nicht mit dem Auto gefahren sei. Derartige Lügen nach saudummen Suff-Sausen kennt die Polizei allerdings zu genüge...

Kurz vor dem Tunnel Hölzern entdeckte die Polizei auf der A81 den Rausch-Fahrer

Nach A81-Suff-Schlaf: Alk-Fahrer muss Polizei zur Blutprobe begleiten

Der Abgabe einer Blutprobe im Krankenhaus konnte sich der Alk-Fahrer dadurch nicht entziehen - eine Anzeige und weitere Konsequenzen werden auf ihn zukommen. Aber nicht immer geht es so glimpflich aus, wenn der Fahrer mehr getankt hat als sein Auto. In Stuttgart endete erst kürzlich eine Suff-Fahrt durch die Innenstadt mit sieben zerstörten Fahrzeugen und 120.000 Euro Schaden (!!!).

Alle Polizei-News gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Google Maps/Pixabay/Collage: Kubasik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema