22-Jähriger schwer verletzt

Zwei Verletzte nach Unfall - sind Drogen schuld? 

+
Symbolbild
  • schließen

Er wollte ein Auto überholen und war wahrscheinlich zu schnell. Dann passierte es. 

Ein 22-Jähriger wollte mit seinem Mini Cooper von der A81 auf die A6 in Richtung Mannheim wechseln. Dabei überholte er am Sonntagmorgen, gegen 6.20 Uhr einen dort fahrenden Pkw und verlor vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mini Cooper kam ins Schleudern und touchierte einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Citroën, der dadurch gegen die rechte Schutzplanke geschoben wurde. Der Mini wurde durch den Aufprall nach links gegen eine Betonwand geschleudert und kam schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen. 

Der 22-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer. Auch die 53-jährige Citroën-Fahrerin musste zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei Notärzte, zwei Rettungswägen sowie drei Fahrzeuge der Feuerwehr mit 16 Einsatzkräften kamen an der Unfallstelle zum Einsatz. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Als weitere Unfallursache könnte Drogenbeeinflussung beim Lenker des Minis in Frage kommen. Entsprechende Betäubungsmittel wurden aufgefunden. Zur Klärung des Grades einer möglichen Beeinflussung wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Auch interessant: 

In Neckarsulm! Mann gibt mehrere Schüsse ab

Alle Polizei-News gibt's hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare