Dreiste Diebe

Täter schieben makaberen Grund vor, um in Wohnung zu gelangen

+
  • schließen

Hier wurde die Gutmütigkeit einer älteren Dame wieder einmal schamlos ausgenutzt. 

Dreiste Täter suchten am Mittwoch ein Mehrfamilienhaus in Ludwigsburg heim. Als eine 89-jährige Bewohnerin nach Hause zurückkehrte, stand ein Unbekannter vor der Haustür. Die Seniorin betrat schließlich das Haus und fuhr mit dem Fahrstuhl nach oben. Während sie zu ihrer Wohnungstür ging, bemerkte sie den Unbekannten, der plötzlich hinter ihr stand. Er gab vor eine Nachbarin der 89-Jährigen erreichen zu müssen, da es einen Todesfall gegeben habe. 

Doch die Nachbarin sei nicht zu Hause, weshalb er ihr eine Nachricht hinterlassen wolle. Die hilfsbereite Seniorin ließ den Täter hierauf in ihre Wohnung und gab ihm Stift und Papier. Unter einem Vorwand begab sich der Unbekannte schließlich gemeinsam mit der Frau in die Küche und schrieb die Nachricht dort. Hierbei achtete er darauf, dass sein Opfer ebenfalls in der Küche blieb. Kurz darauf erhielt er einen Anruf auf seinem Handy, worauf er wieder unter einem Vorwand, zügig die Wohnung verlassen musste. 

Nun bemerkte die 89-Jährige, dass ihr Schlaf- und das Wohnzimmer vermutlich durch einen zweiten Täter durchsucht worden waren. Mutmaßlich wurde jedoch nichts gestohlen.

Auch interessant

Kurios: Polizei spielt Wecker in Wertheim

Zusammenstoß: Nicht alltäglicher Wildunfall in Hardheim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare