Sechsstelliger Schaden

Mann zündet eigenes Haus an - und stellt sich später selbst bei der Polizei

+
(Symbolbild)
  • schließen

Die Polizei fand eine selbstgebaute Brandvorrichtung. Wenig später stellte sich der Eigentümer des Hauses bei den Ermittlern.

Nach dem Brand eines Wohnhauses (wir berichteten) in Külsheim hat ein Miteigentümer des Hauses ein Geständnis abgelegt. Der 52 Jahre alte Mann hatte sich bei der Polizei gemeldet und eingeräumt, das Feuer gelegt zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft, wie die Polizei in Heilbronn mitteilte. 

Das Feuer war am Samstag gegen Mitternacht ausgebrochen. Anwohner hatten die Feuerwehr alarmiert. Im Inneren des unbewohnten Hauses fanden die Ermittler eine selbstgebaute Brandvorrichtung. Zum Motiv des Mannes machte die Polizei zunächst keine Angaben. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 250.000 Euro.

Auch interessant

Fahrgast gereift ein: Frau attackiert Busfahrer und schlägt ihn

Nach "Aktenzeichen XY": Neue Hinweise zu brutalem Überfall bei Polizei Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare