Hintergründe der Tat unklar

Geiselnahme in Öhringen! Mann bringt Post-Angestellte in seine Gewalt

+
Ein Streifenwagen der Polizei fährt mit Blaulicht. 
  • schließen

Der Mann forderte die Polizei auf, ihn zu erschießen.

Zu einem Einsatz zahlreicher Polizeikräfte kam es am Mittwochabend gegen 19.15 Uhr in der Öhringer Bahnhofstraße. Ein bewaffneter Mann betrat kurz zuvor das dortige Briefverteilungszentrum. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch zwei Briefzustellerinnen an ihrer Arbeitsstelle.

Den beiden gegenüber gab er an, dass er nicht mehr könne und alles beenden wolle. Zudem zeigte der Tatverdächtige eine Pistole vor. Einer der beiden Mitarbeiterinnen gelang über eine Seitentür die Flucht, sie konnte umgehend die Polizei verständigen. Währenddessen hatte der 46-Jährige, der bis vor wenigen Wochen als Briefzusteller tätig gewesen war, die andere Angestellte in seiner Gewalt. Er verlangte, einen Mitarbeiter der Postverwaltung zu sprechen und dass die Polizei verständigt wird.

Polizisten können Täter unverletzt überwältigen

Zwischenzeitlich hatten Kräfte des Polizeireviers Öhringen das Gebäude umstellt. Der Tatverdächtige trat wenige Minuten später mit erhobenen Händen vor das Gebäude und forderte die Polizisten auf, ihn zu erschießen. Nachdem er aufgefordert wurde, sich nieder zu knien und dem auch nachkam, griff er zu seiner Pistole, konnte jedoch durch umgehendes und beherztes Eingreifen der Einsatzkräfte unverletzt festgenommen werden.

Hierbei ergab sich auch, dass es sich bei der Waffe um eine Soft-Air-Pistole handelte. Derzeit dauern die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat an. Der 46-Jährige, der bei seiner Tat stark alkoholisiert war, wird im Laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorgeführt.

Auch interessant

Reumütiger Brief: Polizei sucht Täter UND Opfer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare