Am Ende einfach am Steuer eingepennt

Trunkenbold mit spektakulärer Suff-Fahrt

+
Der 35-Jährige hätte seinen Fiat auf jeden Fall stehenlassen müssen.
  • schließen

Dieser Zecher lieferte gleich das volle Programm - samt blutiger Nase.

Über den Gehweg gefahren, fast ein Auto gerammt, eine Verkehrsinsel gestreift, das Auto mitten auf der Straße abgestellt, sich übergeben und dann eingepennt. In Bretzfeld hat ein Zecher in der vergangenen Nacht gleich das volle Programm abgeliefert.

Der 35-Jährige war mit seinem Fiat gegen 1.30 Uhr im Kreuzungsbereich von der Schwabenstraße auf die Hauptstraße unterwegs, als er von der Fahrbahn abkam und über den Gehweg fuhr. Nachdem er kurz angehalten hatte, fuhr er auf der Hauptstraße weiter und stieß beinahe mit einem anderen Pkw zusammen.

Anschließend prallte er leicht gegen eine Verkehrsinsel mit einem Verkehrszeichen. Kurz darauf bog er nach rechts in die Brunnenstraße und stellte sein Fahrzeug dort mitten auf der Straße ab. Nachdem er sich übergeben hatte, schlief er im Fahrzeug ein.

Zwei Zeuginnen beobachteten diese Vorgänge und verständigten die Polizei. Die Beamten konnten den Fahrer schlafend und volltrunken in seinem Fahrzeug antreffen. Außerdem hatte er sich durch den Aufprall auf die Verkehrsinsel die Nase verletzt und blutete.

Der Führerschein des Mannes wurde natürlich gleich beschlagnahmt und eine Blutentnahme durchgeführt. Die Ermittlungen dauern noch an. Besonders der Fahrer, der durch den Trunkenbold gefährdet wurde, soll sich beim Polizeirevier in Öhringen unter Telefon 07941/930-0 melden.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Katastrophe verhindert: Feige Brandstiftung in Künzelsau

Aus Langeweile: Mit Softair-Pistole auf andere Autos geschossen

Keine Verletzten: Brand im Zentrum von Beilstein

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare