Unfall bei Baggerarbeiten

Gasleitung beschädigt! Schneller Einsatz kann Katastrophe in Oedheim verhindern

+
Wegen einer beschädigten Gasleitung mussten in Oedheim Anwohner evakuiert werden.
  • schließen

Bei einem Unfall mit einem Bagger wurde in Oedheim eine Hauptgasleitung beschädigt. Rund 20 Häuser mussten evakuiert werden.

In Oedheim konnte eine Katastrophe am Mittwochmorgen verhindert werden - dank eines schnellen Einsatzes der Feuerwehr und der HVG. Kurz vor 9 Uhr wurde gemeldet, dass ein Bagger in der Friedenstraße eine Hauptgasleitung abgerissen habe und  viel Gas ausströme. Doch die angerückten Feuerwehren von Oedheim und aus Neckarsulm konnten das Leck nicht schließen - ein Spezialfahrzeug der HVG Heilbronn musste anfahren.

Beschädigte Gasleitung in Oedheim: Schneller Einsatz kann Katastrophe verhindern

Den Spezialisten gelang es bis 9.45 Uhr, das Ausströmen des Gases in Oedheim zu stoppen. In der Zwischenzeit wurden bereits etwa 20 Häuser evakuiert. Nachdem die Feuerwehr an der Unfallstelle und in den Wohnhäusern entsprechende Messungen durchgeführt hatten, die zum Glück keine Gasrückstände aufzeigten, konnten die Bewohner wieder in ihre Häuser zurückkehren. Während der Maßnahmen wurde die Unfallstelle weiträumig von Polizeikräften abgesperrt.

Bereits im April wäre eine große Evakuierung in Heilbronn möglich gewesen. Denn das Rathaus hatte eine Mail mit einer Bombendrohung erhalten, die deutschlandweit verschickt worden war. Glücklicherweise entpuppte sich das Ganze jedoch nicht als Ernstfall. Anders sah die Lage in einer Schule in Bretten aus: Dort löste eine kleine Raupe die Evakuierung des Gebäudes aus.

Gasleitung in Oedheim beschädigt - Anwohner evakuiert

 Ursprungsmeldung von 9.38 Uhr 

Aufregung am Mittwochvormittag in der Oedheimer Friedenstraße. Bei Arbeiten mit einem Bagger kommt es zu einem Unfall, eine Gasleitung wird abgerissen! Gas strömt aus, die Polizei und Feuerwehr müssen anrücken. In einem Radius von 100 Metern werden alle Häuser evakuiert und die Anwohner in Sicherheit gebracht. 

Weitere Informationen folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare