Drei Wochen nach dem Balkonabsturz in Nußloch

Nach Absturz noch Hunderte Balkone in Nußloch gesperrt

+
  • schließen

Im Juli war ein Balkon im zweiten Stock eines Hauses von der Fassade gebrochen. Ein 33-Jähriger und sein 2 Jahre alter Sohn wurden dabei leicht verletzt.

Rund drei Wochen nach einem Balkonabsturz mit zwei Verletzten in Nußloch sind noch immer Hunderte Balkone in der Nachbarschaft gesperrt. Wie die "Stuttgarter Nachrichten" (Montag) berichten, hat nach Angaben des Rhein-Neckar-Kreises noch keiner der Betroffenen eine Bescheinigung der Sicherheitsüberprüfung vorgelegt. Daher habe noch kein Balkon wieder freigegeben werden können. Einwendungen der Eigentümer gegen die Verfügung des Kreises, die die Nutzung untersagt, gebe es nicht.

Balkon abgebrochen: Vater und Sohn stürzen in die Tiefe

Am 10. Juli war ein Balkon im zweiten Stock eines Hauses von der Fassade gebrochen. Ein 33-Jähriger und sein 2 Jahre alter Sohn wurden leicht verletzt. Nach dem Absturz hatte das Baurechtsamt das Betreten benachbarter Balkone untersagt. Sieben Gebäude in der Nähe seien baugleich, hieß es. Dort bestehe ebenfalls Gefahr.

So geht es Vater und Sohn nach dem furchtbaren Balkon-Absturz

Mehr zum Thema:

Horror: Balkon mit Vater und zweijährigem Sohn bricht ab

Bildergalerie: Vater und Sohn stürzen in die Tiefe

Nach Balkonabsturz: So geht es Vater und Sohn

Ermittlungen: Balkonabsturz wird untersucht

Ursache geklärt: Darum brach der Balkon in Nußloch ab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.