Schwarz-Gruppe mit besonderer Idee

Konkurrenz für Google und Amazon: Diese Pläne hat die Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Die Schwarz-Gruppe ist für Lidl und Kaufland bekannt. Jetzt will der Konzern aus Neckarsulm Google und Amazon Konkurrenz machen – mit dieser Idee. 

  • Die Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm ist Europas größter Handelskonzern. 
  • Zum Konzern gehören auch die Supermarktketten Lidl und Kaufland.
  • Mit Plänen einer eigenen Cloud-Infrastruktur stellt sich die Schwarz-Gruppe großen Konkurrenten entgegen.

Die Schwarz-Gruppe will den großen ausländischen Anbietern Konkurrenz machen und selbst Cloud-Lösungen für Firmen in Deutschland anbieten. Bei einem Besuch des stellvertretenden Ministerpräsidenten Baden-Württembergs, Thomas Strobl, konkretisierten die Verantwortlichen diese Pläne. 

Die Schwarz-Gruppe, zu der unter anderem Lidl und Kaufland gehören, ist der größte Handelskonzern Europas. Jetzt möchte der für seine Lebensmittelketten bekannte Konzern aus Neckarsulm eine eigene Cloud-Infrastruktur aufbauen. 

Neckarsulm: Schwarz-Gruppe plant Cloud-Lösungen für Unternehmen

Wichtig sei dabei auch das Thema Cybersicherheit. Als potentielle Kunden erhofft sich die Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm kleine und mittlere Unternehmen sowie Verwaltungen. 

Die Cloud ist ein Netzwerk von Servern, das bestimmte Funktionalitäten über Internettechnologien – wie Speicherplatz, Rechenleistung oder Anwendungssoftware – anbietet. Die Schwarz-Gruppe plant, dann verschiedene Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. 

Neckarsulm: Schwarz-Gruppe macht Google, Amazon und Co. mit Cloud Konkurrenz

Damit stellt sich der Konzern aus Neckarsulm der großen Konkurrenz aus den USA und Asien entgegen. Der Markt in Sachen Cloud wird derzeit unter anderem von Amazon, Microsoft und Google beherrscht. Die Schwarz-Gruppe legt den Fokus auf die Cybersicherheit: Ihre Cloud-Infrastruktur soll nach europäischen Sicherheitsstandards aufgebaut werden. 

"Aus Umfragen und unseren eigenen Erfahrungen wissen wir, dass ein ganz großer Teil der deutschen Unternehmen bei Cloud-Lösungen deutsche Anbieter gegenüber ausländischen Anbietern eindeutig bevorzugen würden", sagte Klaus Gehrig, Vorsitzender der Geschäftsführung der Schwarz-Gruppe

Neckarsulm: Minister Strobl freut sich über Cloud-Pläne der Schwarz-Gruppe

Wichtig sei für Unternehmen hierbei, dass Rechner- und Speicherkapazitäten nach deutschen Maßstäben kontrolliert würden. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagte der ein Sprecher des Konzerns, die Cloud-Infrastruktur solle Ende 2020 bereitstehen. 

Baden-Württembergs Minister Thomas Strobl zeigte sich erfreut über die Pläne und fügte hinzu: "Datensicherheit spielt in der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung eine entscheidende Rolle. Man kann der Schwarz-Gruppe nur viel Erfolg dabei wünschen!"

Baden-Württembergs Minister Thomas Strobl war zu Besuch bei der Schwarz-Gruppe in Neckarsulm. Dabei ging es vor allem um Cloud-Lösungen.

Man wolle sich weiter austauschen und mögliche Kooperationen bei den Themen Cloud-Lösungen und Cybersicherheit prüfen. Auch unabhängig von diesen Plänen läuft es gut bei der Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm: Sowohl Kaufland als auch Lidl verzeichneten ein Rekordjahr, und das trotz einem erbitterten Preis-Kampf, den sich Lidl mit Aldi geleistet hatte

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa/Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema