Bußgeld wird erhöht

Neckarsulm verschärft Kampf gegen miese Müll-Sünder - aber ist die Strafe noch immer zu gering?

+
(Symbolbild)
  • schließen

Die Stadt führt zum 1. Oktober ein erhöhtes Bußgeld für Umwelt-Sünder ein, die ihren Müll einfach achtlos wegwerfen.

Eigentlich ist es nicht schwer: Müll gehört in die Mülltonne. In Neckarsulm halten sich aber viele nicht daran. Da findet sich Abfall in Hecken, Grünanlagen – oder einfach so auf der Straße. Dagegen soll nun vorgegangen werden. Zum 1. Oktober wird deshalb ein einheitliches Bußgeld von 70 Euro für Müllsünder eingeführt.

Neckarsulm: Haben ausgespuckte Kaugummis und Rotz auf der Straße bald ein Ende?

Wer bislang seine Kippe einfach achtlos wegwarf, den Kaugummi ausspuckte oder Verpackungen liegen ließ, zahlte 35 Euro. Das neue Bußgeld greift auch beim Urinieren oder Spucken im öffentlichen Raum oder wenn der Hundekot liegen gelassen wird. Die 70 Euro zahlt auch jemand, der seinen Hausmüll illegal in öffentlichen Mülleimern entsorgt.

Neckarsulm nimmt sich mit dem einheitlichen Bußgeld damit ein Beispiel an anderen Kommunen. Allerdings kommen Sünder in Neckarsulm sogar noch glimpflich davon. In anderen Städten sind die Strafen für Müll-Sünder teilweise sogar noch deutlich höher.

Auch interessant

Miese Müll-Masche in Heilbronn: Unfassbare Umweltschande auf Grünstreifen

Wieder miese Müll-Sünder unterwegs: Altöl in Grünstreifen entsorgt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare