Singen, basteln, tanzen und toben

Im AWO-Waldheim geht die Post ab

1 von 42
2 von 42
3 von 42
4 von 42
5 von 42
6 von 42
7 von 42
8 von 42
9 von 42
10 von 42
  • schließen

Waldheim-Boogie, Lager bauen und spielen stehen auf dem Programm.

Ein riesiger Raum. An langen Tafeln sitzen fast 300  Kinder, klappern mit ihren Bechern, singen und kreischen. Dazwischen wuseln Helfer herum, versorgen die Kids mit Obst und Getränken. Wer mit mächtig Lärm nichts anfangen kann, der ist im Waldheim der Arbeiterwohlfahrt Neckarsulm völlig falsch. Denn in der Ferien-Freizeit im Stadtteil Amorbach steht Toben auf der Tagesordnung. Und den Kindern macht's riesig Spaß! 

Während die Vormittage in den nach Alter eingeteilten Gruppen verbracht werden, dürfen die Kinder am Nachmittag selbst entscheiden, womit sie sich die Zeit vertreiben. Lager bauen im Wald, Freundschaftsbändchen knüpfen oder etwas basteln - das Angebot ist üppig. Nach dem Abendessen geht's mit dem Bus wieder nach Hause. 

Madita Kautz (12, von links), Mae Huber (13), Jana Kühne (13) und Annika Kautz (12) aus Bad Friedrichshall-Kochendorf finden es im Waldheim klasse.

"Ein bisschen Glitzer und Farbe am Körper, das gehört hier täglich dazu", sagt Helferin Kerstin Denz aus Erlenbach und lacht. Die ältesten Kids im Waldheim sind 13 Jahre alt. Und denen macht es gar nichts aus, dass sie in der Freizeit kein Handy dabeihaben. Annika Kautz (12) aus Bad Friedrichshall-Kochendorf sagt: "Es ist wirklich cool hier. Wir verstehen und super mit den Helfern, die sind für jeden Spaß zu haben. Und wir können so viel unternehmen. Nächstes Jahr wollen wir auf jeden Fall als Mini-Helfer wiederkommen, denn für die Freizeit sind wir dann leider schon zu alt." 

Auch interessant: 

Zwei Wochen Sport und frische Luft: So cool ist es im Sport-Zeltlager Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare