Kommentar

Muttertag ist Heldinnentag

+
Die Geschenke wie Blumenstrauß & Co sind nicht das wichtigste am Muttertag (Symbolbild).
  • schließen

Geschenke sollten nicht das wichtigste am Muttertag sein. Zeit, die man mit seiner Mutter verbringt, ist wichtiger, findet unsere Kollegin Petra.

Heute ist Muttertag – ein Tag an dem man seiner Mama Danke sagt, für all die Dinge, die sie für einen gemacht hat und auch immer noch macht. Manch einer schimpft, das sei die gleiche Aktion wie Valentinstag, da will der Einzelhandel nur Geld machen. Ich sehe das nicht so. Wer sagt denn, dass ich an diesem Tag meiner Mutter unbedingt einen Blumenstrauß schenken muss oder Pralinen? Geschenke verteilen heißt doch nicht, dass man zeigt, wie wichtig einem diese Person ist. 

Gemeinsame Zeit am Muttertag: Lustige Geschichten anstatt Geschenke

Ich will am Muttertag Zeit mit meiner Mama verbringen. Da kann man dann wunderbar in Erinnerungen schwelgen – manchmal kommen da Geschichten ans Licht… Sagen wir es so: Die anderen Zuhörer haben dabei meist mehr Spaß als ich. Aber sei es drum, diese Geschichten hat sich meine Mutter verdient, schließlich hat sich die Frau Nächte mit einem schreienden Baby um die Ohren geschlagen, diverse Taxi-Dienste übernommen - auch mitten in der Nacht, damit das Kind sicher nach Hause kommt und mitgelitten, wenn man krank im Bett lag. 

Muttertag, ein Tag für Heldinnen auch ohne Geschenke

Wie schön, dass es solche Heldinnen gibt, auf die man sich immer verlassen kann. Eigentlich ist ein Tag viel zu wenig, deshalb sollte man besagten Muttertag auch anständig feiern. Liebe Mamas, Ihr habt mit Euren Kindern alle Hände voll zu tun. Lasst euch feiern, genießt den Tag und von mir aus auch mit Blumenstrauß, aber vor allem mit vielen schönen Momenten mit Euren Kindern. Denn ohne euch gäbe es uns nicht!

Auch interessant:

Weltglückstag: Was ein kleines Königreich uns heute voraus hat

So kann es gehen: In der Kindheit verhasst, heute gebliebt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare