Bewährungsstrafe

Mutter erstickte Neugeborenes mit Kissen! Urteil 17 Jahre nach der Tat gefallen

+
Die Leiche des erstickten Neugeborenen war 2002 an einem Feldweg gefunden worden.
  • schließen

Die damals 16-Jährige legte die Babyleiche an einem Feldrand ab.

16 Jahre lang hatte es bis zur Aufklärung des Falls gebraucht. Ein Jahr später ist er nun endgültig abgeschlossen. Die Mutter, die ihr Neugeborenes erstickte und die Babyleiche anschließend an einem Feldrand ablegte, wurde zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Das berichtet die Heilbronner Stimme mit Bezug auf das Landgericht.

Mutter erstickt 2002 Baby mit Kissen: Fall erst 16 Jahre später aufgeklärt

2002 hatten Kinder die Leiche des toten Babys zwischen Neckarsulm und Oedheim aufgefunden. Anschließend war ermittelt worden, dass das Neugeborene zunächst gelebt hatte, doch dann erstickt worden war. Von den Eltern fehlte lange Zeit jede Spur. Trotz vorhandener DNA-Muster. Der Fall ließ Region und Ermittler dennoch nicht los.

Im letzten Jahr dann die überraschende Wende: Ein Zufall sorgte für die spektakuläre Aufklärung. Bei einem anderen Fall war der Vater des Kindes der Polizei unter gekommen. Obwohl er nichts von einem Baby wusste, führte er die Ermittler dann zur Mutter.

Urteil 17 Jahre nach Baby-Tötung: Jugendliche Mutter war in einer Ausnahmesituation

Laut "Stimme" war die heute 33-Jährige damals mit 16 Jahren selbst noch fast ein Kind und mit der Situation total überfordert. Demnach hatte sie das Baby eigenständig zur Welt gebracht und unmittelbar nach der Geburt mit einem Kissen erstickt.

Das Heilbronner Landgericht hatte den Fall deshalb vor der Jugendkammer verhandelt. Ins Gewicht für das Urteil fielen offenbar das Geständnis, die sechsmonatige Untersuchungshaft sowie die Ausnahmesituation der damals jugendlichen Mutter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare