Nichts für Schwächlinge

Matsch und Krämpfe: So knallhart wird der achte Motorman Run

+
Motorman Run 2016: Mindestens genau so matschig wird's auch dieses Jahr!
  • schließen

Bald ist es wieder soweit: Echte Kerle und wahre Powerfrauen kämpfen sich durch den knallharten Hindernislauf.

Teamgeist, Dreck und zitternde Muskeln: DAS ist Neuenstadts Motorman Run! Und der geht im September in die achte Runde. Die Teilnehmer erwartet auch in diesem Jahr eine Laufstrecke, die es so richtig in sich hat.

Zu bewältigen sind zwei Runden mit jeweils acht Kilometern. Von flach bis hügelig ist alles dabei - und auch was die Laufbedingungen angeht, kann sich für die starken Läufer keinerlei Routine einschleichen. Es geht vom Stadtkern mit festem Boden, über Wiesen und Felder. Ein ständiger Begleiter: die ausgeklügelten Hindernisse! Über 40 Stück wird es pro Runde geben.

Stefan Rüdele vom TSV Neuenstadt, ist Leiter des Motorman Runs und freut sich ganz besonders auf das letzte Hindernis im Parcours: "Dort erwarten die Läufer unsere Kabeltrommeln. Da sind Wadenkrämpfe vorprogrammiert." Auch Mitorganisatorin Jutta Kutschera hat für die 2500 Teilnehmer noch eine ganz besondere Überraschung in petto: "Wenn alles nach Plan läuft, ist eine Denksport-Aufgabe mit dabei." Wird diese falsch gelöst, könne es zur Strafe zum Beispiel eine ordentliche Portion Liegestütze hageln, sagt Kutschera weiter.

Weil der Motorman Run mittlerweile so beliebt geworden ist, wurde für den diesjährigen Lauf die Teilnehmer-Begrenzung auf 2500 angehoben. Bereits acht Wochen vor dem eigentlichen Lauf waren alle Plätze ausgebucht. Startschuss wird der 9. September sein. Angepfiffen wird um 14 Uhr. Gegen 18 Uhr endet dann die Schlamm-Schlacht, wie auch letztes Jahr, in der Dreschhalle.

Mehr zum Thema:

Motorman-Run 2016: Fotos von der Schlammschlacht

7. Motorman-Run in Neuenstadt: Ist die Strecke zu stark, bist du zu schwach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare